Jenas schöne Seiten in einem besonderen Licht

Thorsten Büker
Nach dem erfolgreichen Start im vergangenen Jahr gibt es eine neue Auflage des Kalenders mit Bildern des stellvertretenden OTZ-Chefredakteurs Tino Zippel (rechts). Stefan Dreising, Leiter Unternehmenskommunikation der Stadtwerke, und Christiane Klimsch, Geschäftsführerin der Hospiz Jena gGmbH, freuen sich über die Benefizaktion.

Nach dem erfolgreichen Start im vergangenen Jahr gibt es eine neue Auflage des Kalenders mit Bildern des stellvertretenden OTZ-Chefredakteurs Tino Zippel (rechts). Stefan Dreising, Leiter Unternehmenskommunikation der Stadtwerke, und Christiane Klimsch, Geschäftsführerin der Hospiz Jena gGmbH, freuen sich über die Benefizaktion.

Foto: Thorsten Büker

Jena.  Neuer Benefizkalender mit zauberhaften Landschaftsmotiven aus Jena.

Besondere Stadtansichten in einem besonderen Licht: Das kennzeichnet die Bilder von Tino Zippel. Nach der erfolgreichen Premiere erscheint auch in diesem Jahr wieder der Kalender, der die schönstens Seiten Jenas zeigt. Von der Benefizaktion profitiert erneut das stationäre Hospiz.

8400 Euro seien bei der ersten Auflage als Spende zusammengekommen, sagt Zippel, stellvertretender OTZ-Chefredakteur und leidenschaftlicher Fotograf, über den Verkauf und die Versteigerung der Bilder. Das Geld kann das Hospiz, das 2019 in der Paul-Schneider-Straße 5 in Lobeda-Ost eröffnet wurde, gut gebrauchen, übernehmen doch die Krankenkassen unter Berücksichtigung der Pflegeversicherung nur 95 Prozent der zuschussfähigen Kosten.

90.000 Euro sind einzuwerben

In Summe müssten 90.000 Euro eingeworben werden, sagt die Geschäftsführerin der Hospiz Jena gGmbH, Christiane Klimsch. Partner der Benefizaktion sind abermals die Stadtwerke, die den Kalender als kleine Aufmerksamkeit an die Spender der Plattform Jena-Crowd verschenken würden, sagt Stadtwerke-Sprecher Stefan Dreising.

Neu ist, dass in diesem Jahr das Sortiment erweitert wurde: Neben den Kalendern in A2 und A3 gibt es nun auch einen Tischkalender in A5. Zwei Euro für jeden verkauften A2- und A3-Kalender sowie ein Euro für den A5-Kalender fließen an das Hospiz. Der Kalender „Jena 2022 – Die Stadt von ihren schönsten Seiten“ zeigt unter anderem reizvolle Bilder, die bei Sonnenaufgängen und Sonnenuntergängen entstanden sind.

Der Kalender ist ab sofort im Pressehaus, Holzmarkt 8, in Jena und unter www.lesershop-thueringen.de erhältlich. Vom 4. bis zum 16. Oktober ist in der Goethe-Galerie eine Ausstellung mit Versteigerung geplant. Auch der Verkauf in diversen Rewe-Märkten ist geplant.

Lesen Sie hier mehr Jena-Artikel.