„Pop Up Store“ in Jena: Junge Modeschöpferin mit Ideen für Männer

Jena.  Die 34-jährige Modeschöpferin Franziska Grabe besitzt ein eigenes Modelabel und hat jetzt bis zum 9. Dezember auch einen Laden.

Die Modegestalterin Franziska Grabe nimmt für Kunden auch gern Maß in ihrem zeitweiligen Laden in der Thomas-Mann-Straße.

Die Modegestalterin Franziska Grabe nimmt für Kunden auch gern Maß in ihrem zeitweiligen Laden in der Thomas-Mann-Straße.

Foto: Michael Groß

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mode für Männer steht immer ein wenig im Schatten der unzähligen schicken Sachen, die es für Damen gibt. Und so tummeln sich auf dem Modemarkt natürlich vor allem Produkte für die holde Weiblichkeit, während das Angebot fürs starke Geschlecht eher etwas bescheidener ausfällt. Dies sieht auch Franziska Grabe so. Die 34-jährige Jenaerin reagierte darauf, indem sie ein Modelabel für Männer unter dem Namen „Fraenne“ gründete. Seit zwei Jahren ist sie selbstständig als Modeschöpferin, Maßschneiderin und natürlich Modeverkäuferin tätig.

„Ich mag zwar bunte Kleidung, aber ich liebe die Schlichtheit und Eleganz, die Lässigkeit und Coolness, die man aus Männerkleidung herausholen kann. Und heutzutage haben ja auch die Männer mehr Mut zur Farbigkeit“, sagt Franziska Grabe und zeigt auf die ausgestellten Waren in ihrem soeben eröffneten Laden in der Thomas-Mann-Straße 27. Es sind Pullover, Long-Shirts, Westen und manches mehr, was da hängt. Aber auch Hosen, Mützen, Jacken und Sakkos sind zu haben. Und natürlich Stoffe, wie etwa der zurzeit mächtig angesagte Stoff Jacquard, aus denen unter den geschickten Händen von Franziska Grabe in ihrer Nähstube noch etwas werden soll, sofern jemand etwas bestellt.

Man muss sich aber sputen, denn der kleine Laden der Jenaer Modegestalterin ist nur ein zeitweiliges Projekt. Am Donnerstag eröffnet, wird er nur zehn Tage empfangsbereit sein. Am 9. Dezember ist er letztmals offen. Dann wird abgebaut. Denn das Geschäft ist ein „Pop Up Store“. Hinter diesem neudeutschen Begriff verbirgt sich ein Laden, der nur kurze Zeit vorhanden ist. „Bisher nutzten nur große Firmen dieses Konzept, um ein neues Produkt extra hervorzuheben oder vorzustellen. Kleine Unternehmen wie meines haben durch solche Möglichkeiten aber nun auch die Chance sich zu präsentieren, ohne gleich ein Geschäft auf lange Zeit komplett anmieten zu müssen“, erzählt Grabe.

Mit diesem kurzzeitigen Laden ist sie Gast bei der „Leuchtturm Jena Co-Working UG und Co. KG“. Das Unternehmen und ein dazugehöriger Verein hatten vor gut zwei Jahren in der Thomas-Mann-Straße 27 Gewerberäume übernommen und saniert. Hier können sich kurzzeitig kleine Firmen, Starter in die Selbstständigkeit oder auch Initiativen einmieten. „Leuchtturm Jena macht es sich zur Aufgabe, bestehende Freiräume zu gestalten und nutzbar zu machen. Die Vernetzung und der Austausch mit Impulsgebern aus verschiedenen Branchen, von Kunst und Kultur über Wirtschaft bis hin zur Wissenschaft sind uns sehr wichtig. Mit unserem Workspace am Rande des Damenviertels wollen wir jungen und etablierten Projekten ein solides Fundament sowie einen Nährboden für ihre Weiterentwicklung bieten“, sagt Katrin Hitziggrad vom „Leuchtturm“ Auch Büro-Konzerte finden regelmäßig dort statt – nächstes Konzert ist am Samstag, 7. Dezember, 18 Uhr, mit der Indie-Band „Carnival Kid“. Bereits vorher wird ab 15 Uhr zum Familiennachmittag mit Plätzchenbacken und Weihnachtsmärchen eingeladen.

Doch zurück zu Franziska Grabe. Sie freut sich auf möglichst viele Kunden. Und neben Männermode hält die ausgebildete Mediengestalterin natürlich auch noch andere modische Ideen für Damen und auch Kinder bereit, zum Beispiel die Babyschuhe, die in einem aufgeklappten Koffer mit aufgearbeiteten Stoffresten zu bewundern sind. Einfach mal reinschauen in der Thomas-Mann-Straße 27 (wochentags 9-18 Uhr und samstags 10-15 Uhr) oder die Website von ihr besuchen. Doch was bedeutet eigentlich der Name „Fraenne“ für ihr Modelabel? Das war und ist einfach der Spitzname von Franziska.

Mehr Infos unter www.fraenne.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren