Kurve flacht ab auf dem Jenaer Arbeitsmarkt

Jena.  Die Zahl der Menschen ohne Arbeit ist im Juni nur geringfügig gestiegen, der sprunghafte Corona-Anstieg ist gestoppt.

Das Logo der Agentur für Arbeit.

Das Logo der Agentur für Arbeit.

Foto: Kai Kitschenberg / FUNKE Foto Services

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In der Jenaer Agentur für Arbeit macht sich verhaltener Optimismus breit. Die Zahl der Menschen ohne Arbeit ist im Juni nur geringfügig gestiegen, der sprunghafte Corona-Anstieg ist gestoppt.

In Jena waren 3481 Frauen und Männer ohne Arbeit, das sind 105 mehr als im Mai und 614 mehr als im Juni 2019. Die Arbeitslosenquote liegt in Jena bei 6,1 Prozent (Vormonat 6,3 Prozent). Im Saale-Holzland sank die Quote leicht von 4,8 auf 4,7 Prozent. „Dennoch ist es zu früh, um Entwarnung zu geben. Kurzarbeit hat vielen Betrieben sehr geholfen und Entlassungen vermieden. Jetzt kommt es darauf an, dass sich die Wirtschaft wieder erholt“, sagte Irena Michel, die Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit Jena.

Im Juni zeigten 47 Betriebe in der Stadt den Beginn von Kurzarbeit an. Von März bis Mai hatten dies bereits 1284 Unternehmen für 16.457 Mitarbeiter getan. Zeitarbeitsfirmen, das Gastgewerbe, Kunstbetriebe und der Kfz-Handel sind die am stärksten betroffenen Branchen. Zugleich wurden in Jena 348 neue offene Stellen gemeldet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.