LC Jena sucht neuen Präsidenten

Jena  Michael Meier steht nicht für weitere Amtszeit als Präsident des Leichtathletik Clubs (LC) Jena bereit.

Im Jenaer Verein sucht man bereits nach einem Nachfolger oder einer Nachfolgerin. Symbolfoto: Jürgen Scheere

Im Jenaer Verein sucht man bereits nach einem Nachfolger oder einer Nachfolgerin. Symbolfoto: Jürgen Scheere

Foto: Jürgen Scheere

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Michael Meier (53) aus Jena ist weiterhin der Präsident des Leichtathletik Clubs (LC) Jena. Er ist nicht zurückgetreten. Der Inhaber eines Sportgeschäftes mit insgesamt vier Filialen in Jena und in Erfurt zeigte sich gestern Nachmittag überrascht, als er von unserer Redaktion auf das in Jena kursierende Rücktrittgerücht angesprochen wurde. „Irgendwann werde ich die Vereinsführung sicherlich abgeben. Das stimmt. Wann das aber passiert, das weiß ich noch nicht. Das kann kurzfristig passieren oder auch erst im Frühjahr. Meine Mitstreiter im Vorstand sind informiert. Sie wissen bescheid. Ich bin aber noch nach wie vor in Amt und Würden. Es hat keinen Rücktritt gegeben“, sagte Meier. Dass man im Jenaer Verein bereits nach einem Nachfolger oder einer Nachfolgerin sucht, sei korrekt.

„Aus beruflichen und aus gesundheitlichen Gründen werde ich für die nächste Wahlperiode nicht mehr als Präsident zur Verfügung stehen. Ich kann das Ehrenamt und meinen Job nicht mehr, wie ich mir das auch selbst wünschen würde, unter einen Hut bringen. Das heißt aber nicht, dass ich dem Verein dann den Rücken kehren werde. Der LC Jena ist sehr solide aufgestellt, steht finanziell auf sicheren Beinen. Hier wird seit Jahren von vielen fleißigen Leuten eine richtig gute Arbeit geleistet. Ich werde weiter dabei bleiben“, sagte der 53-Jährige. Seine Amtszeit geht noch bis zum November 2020. Seit September 2016 steht Meier an der Spitze des Vereins. Das Aushängeschild des LC Jena ist der Speerwurf-Olympiasieger Thomas Röhler.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren