Pyrotechnik und Handgreiflichkeiten nach FCC-Spiel - Das Fazit der Polizei

Jena  Nach Spielende, als bereits ein Großteil der Zuschauer das Stadion verlassen hatte, überstiegen mehrere Jenaer Fans den Zaun und drangen ins Stadioninnere vor. Dort kam es zu Handgreiflichkeiten mit den Security-Mitarbeitern.

FC Carl Zeiss Jena - SV Waldhof Mannheim - Die Zuschauer auf der Gegengerade.

FC Carl Zeiss Jena - SV Waldhof Mannheim - Die Zuschauer auf der Gegengerade.

Foto: Tino Zippel

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Polizei war heute im Einsatz, um das Spiel FC Carl Zeiss Jena gegen den SV Waldhof Mannheim abzusichern. 6245 Zuschauer, davon 598 Gästefans hatten das Spiel verfolgt.

In der ersten Halbzeit kam es laut Polizei zur Anwendung von Pyrotechnik aus dem Block der Jenaer Fans heraus, nachdem Mannheim das erste Tor geschossen hatte.

Nach Spielende, als bereits ein Großteil der Zuschauer das Stadion verlassen hatte, überstiegen laut Polizeiangaben mehrere Jenaer Fans den Zaun und drangen ins Stadioninnere vor. Ihr Ziel waren Security-Mitarbeiter, von denen sie sich offenbar durch eine Sympathiebezeugung für Rot-Weiß-Erfurt provoziert fühlten. Es kam zu einem Handgemenge, wobei ein Ordner, der dazwischen gehen wollte, körperlich attackiert wurde, so die Polizei.

Die Beamten erstatteten zu diesem Vorfall von Amtswegen eine Anzeige wegen Körperverletzung.

Die Abreise der Mannheimer Fans erfolgte ohne größere Vorkommnisse.

Schnellcheck: FC Carl Zeiss wartet weiter auf den ersten Sieg

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.