Sailing Kids waren wieder auf dem holländischen Ijsselmeer unterwegs – Auch nächstes Jahr wieder zwei Touren geplant

Jena  Nach einer ereignisreichen August-Woche sind die Sailing Kids nun mit ihren Familien wieder in Jena eingetroffen. Von der Reise wünschten sich die Familien mit den jungen Krebspatienten eine entspannte, erholsame Woche mit gutem Segelwetter – ohne Sturm-, viel guter Laune, Spaß und guten Gesprächen. Sogar ein großer Fisch an der Angel stand lange vorher auf der Wunschliste der Teilnehmer.

Prächtig war die Stimmung unter den Teilnehmern der jüngsten Sailing-Kids-Tour.

Prächtig war die Stimmung unter den Teilnehmern der jüngsten Sailing-Kids-Tour.

Foto: Ina Grunow

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach einer ereignisreichen August-Woche sind die Sailing Kids nun mit ihren Familien wieder in Jena eingetroffen. Von der Reise wünschten sich die Familien mit den jungen Krebspatienten eine entspannte, erholsame Woche mit gutem Segelwetter – ohne Sturm-, viel guter Laune, Spaß und guten Gesprächen. Sogar ein großer Fisch an der Angel stand lange vorher auf der Wunschliste der Teilnehmer.

Während der Segelwoche erlebten die 7- bis 18-jährigen Patienten der onkologischen Station der Kinderklinik Jena eine außergewöhnliche Abwechslung vom Klinikalltag. Mit dem Dreimaster Vrijheid wurde das holländische Ijsselmeer erkundet. Schnell wurden die Handgriffe zum Segelsetzen und zum Einholen der Segel erlernt. Von Enkhuizen aus wurden die malerischen Hafenstädte Urk, Kampen, Stavoren und Lemmer angelaufen. Der Besuch des Zuiderzee-Museums in Enkhuizen am stürmischen letzten Tag war der Schlusspunkt der erlebnisreichen Segelwoche, der allen trotz mancher Anstrengung viel Spaß bereitete.

Resümee der Sailing Kids: An fünf tollen Segeltagen mit viel Wind, Sonnenschein und kurzen Regenschauern wurden alle Wünsche der Crew erfüllt. Der gewünschte Fisch wurde gefangen, wenn allerdings auch nur ein ganz kleiner, der zum Weiterwachsen wieder ins Meer geworfen wurde.

Das größte Lob erhielt der Verein von einem 15-jährigen Patienten, der zur Verabschiedung sagte: „Das war so eine tolle Woche! Ich habe in den vergangenen Tagen nicht an meine Krankheit gedacht.“

Das macht dem Sailing-Kids-Verein natürlich Mut, um auch im nächsten Jahr wieder eine solche Tour für die Patienten zu organisieren. Außerdem soll es 2020 auch noch eine extra Tour für Diabeteskindern geben, deren erstmalige Durchführung im Frühjahr schon als ein großer Erfolg gewertet wurde. (red)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren