Saniertes Studierendenwohnheim in Jena offiziell übergeben

Die erneuerte Fassade der Wohnanlage passt sich an die benachbarten Gebäude Schlegelstraße 2, 4 und 5 an, die bereits ebenso vom Studierendenwerk Thüringen saniert wurden.

Die erneuerte Fassade der Wohnanlage passt sich an die benachbarten Gebäude Schlegelstraße 2, 4 und 5 an, die bereits ebenso vom Studierendenwerk Thüringen saniert wurden.

Foto: Rebecca Heuschkel / Studierendenwerk Thüringen

Jena-Lobeda.  89 Appartements sind nach einer 3,6-Millionen-Euro-Investition bezugsfertig. Wie viele Wohnraumsplätze Studierenden in Jena damit zur Verfügung stehen.

Gemeinsam mit dem Geschäftsführer des Studierendenwerks Thüringen Ralf Schmidt-Röh sowie Vertretern von Hochschulen und Stadt hat Thüringens Wissenschaftsstaatssekretär Carsten Feller am Freitag das Studierendenwohnheim in der Schlegelstraße 6 in Jena nach der Sanierung offiziell wiedereröffnet. Mit einer Investition von insgesamt 3,6 Millionen Euro – davon eine Million Euro vom Land, 2,6 Millionen Euro aus Eigenmitteln des Studierendenwerks – war das in den 1980er Jahren errichtete Gebäude in unmittelbarer Nachbarschaft des Universitätsklinikums Jena im vergangenen Jahr von Grund auf saniert worden, teilt das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft mit.

Das Studierendenwohnheim Schlegelstraße 6 in Jena ist ein im Wohngebiet Jena-Lobeda in Plattenbauweise errichtetes, sechsgeschossiges Gebäude mit insgesamt 89 Wohneinheiten. Dabei handelt es sich um rund 30 Quadratmeter große, barrierefreie Einzelappartements mit eigenem Bad und eigener Küche.

Einschließlich des heute übergebenen Wohnheims Schlegelstraße 6 stehen am Hochschulstandort Jena damit nunmehr 3.142 Wohnraumplätze zur Verfügung. Bezogen auf die Anzahl von derzeit 22.190 Studierenden in Jena ist das eine Unterbringungsquote von etwa 14,2 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren:

Wohnheimplätze für Studierende: Thüringen bundesweit führend

Universität Jena stellt kostenfrei Tampons bereit