Schnellcheck: FC Carl Zeiss holt beim Ligadebüt von Neu-Trainer Schmitt Rückstand auf

Jena  Jenaer kommen nach Rückstand im Heimspiel gegen die Würzburger Kickers noch zu einem 1:1. Das Spiel im Schnellcheck.

Ole Käuper (FC Carl Zeiss Jena, links) behauptet sich gegen Patrick Sontheimer (Würzburger Kickers)

Ole Käuper (FC Carl Zeiss Jena, links) behauptet sich gegen Patrick Sontheimer (Würzburger Kickers)

Foto: Tino Zippel

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der FC Carl Zeiss hat beim ersten Ligaspiel unter Neu-Trainer Rico Schmitt ein 1:1 gegen die Würzburger Kickers erkämpft.

Kurzfazit: Die Führung der Franken glich Kilian Pagliuca in der 81. Minute aus. Es war der zweite Punkte in der 3. Liga für die Thüringer im zwölften Saisonspiel.

In einer wenig sehenswerten ersten Halbzeit zeigten sich die Jenaer zumindest stabiler als zuletzt. Sicherlich auch, weil von den Kickers wenig kam. Dennoch waren die Unterfranken, in der 3. Liga gegen die Thüringer noch ungeschlagen, immer wieder einmal gefährlich. Die größeren Spielanteile hatten allerdings die Hausherren. Nur im letzten Pass beziehungsweise im Abschluss klemmte es noch gehörig, weshalb das 0:0 zur Pause auch völlig in Ordnung war.

„Das 1:1 ist die Basis“: So sieht der neue FC Carl Zeiss-Trainer Schmitt das Spiel

Auch in der zweiten Halbzeit wurde die Begegnung nicht viel besser, lebte aber von der Spannung, dass jeder Treffer möglicherweise der entscheidende sein könnte. Für Jena hatten Dominik Bock (50./68. Minute) und Ole Käuper (66.) beste Möglichkeiten, auf der Gegenseite vergab Patrick Sontheimer (59.). Eine Ecke brachte die Unterfranken schließlich in Front. Beim Standard von Simon Rhein in der 69. Minute verschätzte sich Zeiss-Kapitän Dominik Volkmer. Nutznießer war Sebastian Schuppan. Der Würzburger Spielführer köpfte vor 5032 Zuschauern unbedrängt zur Führung ein. Der Ausgleich lag mehrfach in der Luft und gelang schließlich Kilian Pagliuca (81.). Ein am Ende verdientes Unentschieden.

Tore: 0:1 Schuppan (69.); 1:1 Pagliuca (81.).

Aufstellung: Trainer Schmitt überraschte mit der Aufstellung von Ole Käuper und Kilian Pagliuca, die sein Vorgänger, Lukas Kwasniok, noch kurz vor seiner Entlassung aussortiert hatte. Außerdem setzte der 51-Jährige in seinem ersten Ligaspiel als Zeiss-Coach auf eine Fünferkette in der Abwehr mit den zwei flexiblen Außenverteidigern Dominik Bock und Patrick Schorr, die sich immer wieder in die Offensive einschalteten.

Jena: Coppens – Bock, Volkmer, Hammann, Maranda, Schorr (76. Skenderovic) – Rohr – Schau (64. Eckardt), Käuper (87. Donkor) – Gabriele, Pagliuca.

Würzburger Kickers: Müller – Ronstadt, Hägele, Schuppan (86. Kwadwo), Hermann – Hansen, Rhein – Kaufmann, Sontheimer (64. Widemann), Vrenezi (80. Hemmerich) – Breitkreuz.

Bester Spieler: Kilian Pagliuca – erst aussortiert, dann der Held

Szene des Spiels: In der 81. Minute verschätzt sich Würzburg-Keeper Vincent Müller, Jenas Dominik Bock legt quer auf Kilian Pagliuca, der noch einen Gegner ausdribbelt und zum 1:1 trifft. Der Lohn für eine kämpferische Leistung.

Am Rande: Trainer Rico Schmitt setzt weiter auf Dominik Volkmer als Kapitän. Über eine mögliche Neubesetzung des Spielführer-Amtes hatte er sich Gedanken gemacht, sich dann aber doch für Volkmer entschieden.

Tabelle: Der FC Carl Zeiss bleibt Tabellenschlusslicht.

Nächste Partie: Am kommenden Sonnabend fährt der FC Carl Zeiss Jena zum KFC Uerdingen. Das Spiel findet in Düsseldorf statt.

Alle Artikel und Fotos zum FC Carl Zeiss Jena lesen und sehen Sie hier

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren