Science City Jena verliert Spitzenspiel deutlich

Jena  Jenaer Basketballer kassieren eine 68:88-Niederlage gegen MLP Academics Heidelberg. SCJ-Trainer Frank Menz wird im Topduell der 2. Bundesliga ProA der Halle verwiesen.

Justin Leon #19 (Science City Jena) im Zweikampf mit Adam Eberhard #41 (MLP Academics Heidelberg)

Justin Leon #19 (Science City Jena) im Zweikampf mit Adam Eberhard #41 (MLP Academics Heidelberg)

Foto: Sascha Fromm

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach fünf Siegen haben die Zweitliga-Basketballer von Science City Jena am Samstag-Abend die erste Saisonniederlage kassiert. Im Spitzenspiel des Zweiten aus Thüringen gegen den Dritten, MLP Academics Heidelberg aus Baden-Württemberg, unterlagen die Hausherren deutlich mit 68:88.

Erste Saison-Niederlage für Science City

Jena erwischte einmal mehr den schlechteren Start. Nach nicht einmal zwei Minuten Spielzeit lag die Mannschaft von Trainer Frank Menz mit 0:7 zurück. Am Ende des ersten Viertels Stand es 15:24 aus Sicht der Hausherren. Auf Besserung hofften die 2118 Zuschauer zunächst vergebens. Beim 15:26 liefen die Thüringer erstmals mehr als zehn Punkten hinterher. Zumindest konnten sie sich bis zum Pausenpfiff ein bisschen wieder heranarbeiten, auch dank Center Alex Herrera, der nun besser ins Spiel fand. Mit einem 33:42 ging es in die Kabinen.

Nach Hallen-Verweis von Jena-Trainer Menz Aufholjagd beendet

Schon oft hatten die Saalestädter in dieser Saison bewiesen, dass sie einen Rückstand aufholen können. Es sah zunächst auch gut aus, Jena kann durch Herrera bis auf 39:44 heran. Doch dann zeigten die Heidelberger, dass sie nicht umsonst so weit oben in der Tabelle stehen. Als sich Trainer Menz nach einem vermeintlichen unsportlichen Foul von Vuk Radojicic so sehr beim Schiedsrichter beschwerte, dass er der Halle verwiesen wurde, verloren seine Korbjäger den Spielfluss, mussten mit 46:64 in die abschließenden zehn Minuten gehen. Für Menz übernahm Co-Trainer Steven Clauss die sportliche Verantwortung.

Der Unmut der Zuschauer drückte sich im Anschluss auch dadurch aus, dass sie lautstark nach einem Einsatz von Jenas Urgestein Ermen Reyes-Napoles verlangten. Doch der Wunsch blieb ebenso unerfüllt wie die Hoffnung auf eine Wende des Spiels. Am Ende kassierten die Thüringer beim 68:88 verdient die erste Saisonniederlage.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren