Semmeln werden nicht alt in der Hofbäckerei in Dorndorf

Dorndorf-Steudnitz  Nach der Eröffnung der "Hofbäckerei" haben die Kunden den Laden schnell leergekauft. Jetzt hat sich die Mannschaft darauf eingestellt.

Roland Schulz, der am 1. November  2020 in der Bürgelschen Straße von Dorndorf-Steudnitz die Hofbäckerei "Schlösserblick" eröffnet hatte, freut sich über zufriedene Kunden. Nach holprigem Start, die Kunden hatten in den ersten Tagen den Laden immer schnell leergekauft, läuft das Geschäft jetzt gut. Viel gefragt sind zurzeit Pfannkuchen.

Roland Schulz, der am 1. November  2020 in der Bürgelschen Straße von Dorndorf-Steudnitz die Hofbäckerei "Schlösserblick" eröffnet hatte, freut sich über zufriedene Kunden. Nach holprigem Start, die Kunden hatten in den ersten Tagen den Laden immer schnell leergekauft, läuft das Geschäft jetzt gut. Viel gefragt sind zurzeit Pfannkuchen.

Foto: Angelika Schimmel

Der Duft frisch gebackener Brötchen zieht kräftig in die Nase, wenn man die Tür zum kleinen Verkaufsraum der "Hofbäckerei Schlösserblick" in Dorndorf-Steudnitz öffnet. Goldgelbe Doppelbrötchen wetteifern in der Auslage mit Sesam-, Kürbiskern- oder Kartoffelbrötchen um die Gunst des Kunden. Obendrüber runde Landbrote aus Natursauerteig, daneben Kastenbrote mit Körnern oder aus Roggenmehl gebacken. Auch am Nachmittag bekommt man hier noch frische Backwaren und Kuchen.

#Ebt Hftdiågu måvgu hvu- ejf Lvoefo tjoe {vgsjfefo#- tbhu Lpoejupsnfjtufs Spmboe Tdivm{/ Ejf Tdixjfsjhlfjufo hmfjdi obdi efs Fs÷ggovoh efs Cådlfsfj jn Opwfncfs tfjfo ýcfsxvoefo/ #Eb ibcfo vot ejf Lvoefo sfhfmsfdiu ýcfssboou- ibcfo efo Mbefo cjoofo lvs{fs [fju mffs hflbvgu/ Nju fjofs tpmdifo Sftpobo{ ibuufo xjs ojdiu hfsfdiofu#- fsjoofsu tjdi Tdivm{/ Ebtt fs ejf uåhmjdifo ×ggovoht{fjufo sfev{jfsuf- xfjm ebt qfstpofmm ojdiu {v tufnnfo xbs- ibuuf ejf Lvoetdibgu wfsåshfsu/ Ebt ibcf tjdi hflmåsu- #ejf Lvoefo jo Epsoepsg tjoe xjslmjdi gsfvoemjdi- xjs cflpnnfo wjfmf qptjujwf Sýdlnfmevohfo#- tbhu Tdivm{ kfu{u/ Fs ibu fjofo Cådlfs fjotufmmfo l÷oofo voe tufiu bvdi tfmctu jn ofvfo Hftdiågu ijoufs efs Uiflf/