Sitzenbleiben ist in Jena wieder erlaubt

Jena.  Das „Verweilverbot“ auf den Parkbänken wird wieder aufgehoben, da es eine „Überreaktion“ des KSJ auf die Allgemeinverfügungen der Stadt Jena war.

Eine Bank mit "Verweilverbot" am Jenaer Fürstengraben.

Eine Bank mit "Verweilverbot" am Jenaer Fürstengraben.

Foto: Thomas Beier

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das „Verweilverbot“ auf den Stadt- und Parkbänken in Jena wird zurückgenommen. Ab sofort dürfen die Menschen wieder auf Bänken sitzen, wenn sie den Mindestabstand von 1,50 Metern einhalten. Dies hat Oberbürgermeister Thomas Nitzsche (FDP) am Mittwoch in seiner Videobotschaft klargestellt. Die Banksperrung war nicht mit dem Stab für für außergewöhnliche Ereignisse abgestimmt. Alle Infos im kostenfreien Corona-Liveblog

Angeordnet hatte das „Verweilverbot“ der Kommunalservice Jena (KSJ). Das Verbot hatte auch Bänke betroffen, die sich außerhalb der Innenstadt befanden inmitten unberührter Natur. Selbst auf einer Weide in Göschwitz wurden Bänke mit Absperrband geschlossen. Nicht zuletzt widersprach das Verweilverbot einer klaren Aussage von Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke), der zuletzt gesagt hatte: Die Leute sollen einzeln oder zu zweit an die frische Luft! Mancher will sich dabei auch auf einer Bank ausruhen und nicht auf dem kalten Boden sitzen.

Noch am Dienstag war Bürgern von Mitarbeitern des Ordnungsamtes mit der Polizei gedroht worden, wenn sie nicht unverzüglich aufstehen. Die Inspektoren beriefen sich auf die Allgemeinverfügung der Stadt.

Rathaussprecher Kristian Philler erläuterte gestern das weitere Vorgehen: „Die Aufschriften auf den Bänken werden wieder entfernt und mit einem allgemeinen Hinweis auf den Mindestabstand ersetzt.“ Außerdem sagte er: „In dieser Zeit wird schnell überreagiert, wir bitten hier um Verständnis.“

Bereits am gestrigen Mittwoch begann der KSJ mit der Umrüstung von Bänken. Sie werden jetzt mit einem wetterfesten Zettel beklebt, der dazu auffordert, Abstand zu halten. Ob die Bankkrise damit ausgestanden ist, wird sich zeigen.

Wer den Hinweis ernst nimmt, und sich der Bank nicht nähert, sieht womöglich nicht die beiden kleinen Pfeile, die erklären, wie das gemeint ist. Beim Sitzen sind 1,50 Meter Abstand zu halten. Offene Frage ist: Gilt das auch für Menschen, die im gemeinsamen Haushalt leben?

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.