Gesundheit

Tagesklinik für Senioren zieht in alte Jenaer Kinderklinik ein

Jena.  Sieht gar nicht wie eine Klinik aus. Beim Tag der offenen Tür staunten Besucher über den wohnlichen Charakter der Jenaer Tagesklinik für Gerontopsychiatrie.

Kurzer Plausch in einem der Patientenzimmer der Tagesklinik. Die Zahl der Betten erhöhte sich auf 25, maximal drei sind es pro Zimmer.

Kurzer Plausch in einem der Patientenzimmer der Tagesklinik. Die Zahl der Betten erhöhte sich auf 25, maximal drei sind es pro Zimmer.

Foto: Foto: Thomas Beier

Einige Besucher des Tages der offenen Tür glaubten sich in der Ausstellung eines skandinavischen Möbelhauses wiederzufinden. So wohnlich wirkt die Tagesklinik für Gerontopsychiatrie in der Kochstraße. Die Klinik hat eines der Häuser der früheren Kinderklinik bezogen. Am Mittwoch stellten Mitarbeiter das Gebäude der Öffentlichkeit vor.

Eine gerontopsychiatrische Tagesklinik ist eine Einrichtung für Menschen ab 60 Jahre, die an einer seelischen Erkrankung leiden. Oft weist der Hausarzt die Patienten ein oder sie kommen im Anschluss an eine stationäre Behandlung.

Es ist also keine Tagesklinik, wo der ältere Mensch einfach so reinschauen kann.

Mitarbeiter berichteten über ihre Arbeit, die auch schöne Momente bietet. „Viele Menschen kommen mit Vorurteilen zu uns und gehen sehr dankbar nach Hause“, berichtet Physiotherapeutin Claudia Muchin. Denn die Möglichkeiten der Behandlung gehen über medikamentöse Therapien weit hinaus.

Ohrakupunktur, Aromatherapien oder Bewegungstherapie gehören dazu. Ferner bekommen Patienten praktische Anregungen, an welchen Orten sich in Jena die Einsamkeit überwinden lässt. Positive Aktivitäten in der Tagesklinik sollen sich in den Alltag übertragen.

Beim Tag der offenen Tür schauten Ärzte, Angehörige und frühere Patienten vorbei. Um den Tagesbetrieb nicht zu stören, waren die aktuellen Patienten bereits nach dem Mittagessen nach Hause gegangen.

Bis zu 25 Patienten bietet die Klinik Platz. Zur Entspannung zwischen den Angeboten oder für die Visite gibt es Patientenzimmer. Auch die sollen sich wie ein Zuhause anfühlen. Die Betten einschließlich der Bettwäsche stammen aus besagtem Möbelhaus.

Einige Besucher erkundigten sich über die Immobilie an sich. Von der oberen Etage der Tagesklinik kann der Blick bis zur Leuchtenburg schweifen. Davor liegt in einer parkähnlichen Landschaft das derzeit ungenutzte große Kinderklinikgebäude an der Westbahnhofstraße. „Das gesamte Areal hat Potenzial“, sagte ein städtebaulich interessierter Besucher. Auf den Balkon konnte er für Fotos nicht. Der ist aus Sicherheitsgründen gesperrt.

Die Tagesklinik besitzt einen Mietvertrag für zunächst drei Jahre mit Verlängerungsoption.

Zu den Kommentaren