Bandporträt

Thüringer Band „Me On Monday“ im Aufwind

Jena.  Nach Clubtour-Wettstreit gewinnt die Pop-Punk-Truppe auch noch den deutschen Newcomer-Wettbewerb „Local Heroes“.

Die Band "Me On Monday" gewann für Thüringen den Bandwettbewerb "Local Heroes". Unter den Bandmitgliedern sind Studenten, Azubis und Berufstätige.

Die Band "Me On Monday" gewann für Thüringen den Bandwettbewerb "Local Heroes". Unter den Bandmitgliedern sind Studenten, Azubis und Berufstätige.

Foto: Michael Bomke

In der kleinen Pop-Punk-Szene hat sich die Band „Me On Monday“, zu Deutsch: „Ich am Montag“, bereits einen Namen gemacht. Die fünf jungen Musiker wollen aber mehr. Sie wollen ins Radio und auf den großen Festivals spielen.

2019 nahm ihr Musikprojekt richtig Fahrt auf: Erst gewannen sie den Nachwuchsband-Contest Vita-Cola-Clubtour. Nun traten sie am Wochenende beim deutschen Bandwettbewerb „Local Heroes“ für Thüringen an und wurden die besten Newcomer 2019. Zuvor hatte sich die Band im September beim Landesfinale vor dem Erfurter Hauptbahnhof durchgesetzt. Insgesamt nahmen an diesem Wettstreit 1400 Gruppen aus ganz Deutschland teil.

Genaugenommen stammt kein Musiker des Quintetts aus Thüringen. Frontmann Marius Henschel kommt aus Brandenburg, die übrigen vier aus Sachsen-Anhalt. Allerdings lebt Henschel in Jena, die anderen in Leipzig und Düsseldorf. Geprobt wird zwei Mal die Woche in der sächsischen Messestadt.

Erfolgreichstes Lied60.000 Mal gestreamt

Ihre Musik orientiert sich am Pop-Punk à la Green Day. Laut Henschel erlebt diese rocklastige wie melodische Stilrichtung gerade eine Renaissance. Der erfolgreichste Song von „Me On Monday“ heißt „Living To Get More“ („Leben, um mehr zu bekommen“). „Er wurde knapp 60.000 Mal gestreamt“, sagt der Frontmann nicht ohne Stolz. Auch im Radio sei das Lied bereits zig Mal gespielt worden.

Gegründet hat sich die Band erst im vergangenen Jahr. Sie ging aus einem Vorgängerprojekt hervor, das noch „härtere und verfrickeltere“ Töne anschlug. „Wir wollten jedoch eingängiger für unser junges Publikum werden“, sagt Marius Henschel. Zum Neustart gaben sich die 25 bis 28 Jahre alten Musiker auch einen neuen Namen. Bei „Me On Monday“ ließ sich Sänger Henschel vom gleichnamigen Song der Band Itchy inspirieren. „Uns wurde immer wieder erzählt, dass unsere Musik, die Leute durch die Woche trage, sie auch mal über eine nervige Zeit hinweghelfe“, sagt Marius Henschel. Und so ist der Anspruch der selbst ernannten „Retter des Montags“, den Start in die Woche musikalisch zu versüßen. Inzwischen legen sie ihre Neuveröffentlichungstermine auch gern auf einen Montag.

In der nächsten Zeit macht sich „Me On Monday“ auf der Bühne rar, um neue Musik zu schreiben. Wer sie erleben möchte, muss bis nächstes Jahr warten. „Dann spielen wir ganz sicher auch wieder in Thüringen und Sachsen-Anhalt“, kündigt der Sänger an.

Ihre bisherigen Songs veröffentlichte „Me On Monday“ unter anderem auf den Internet-Plattformen Spotify und Youtube.

Zu den Kommentaren