Vampire-Cup: Jenaer Pharmaziestudenten sind auf Blut aus

Blutspende,

Blutspende,

Foto: imago stock&people

Jena.  In einer Aktionswoche werden in Jena Spender für Blut und Plasma gesucht

Jenaer Pharmaziestudenten suchen möglichst viele Blutspender für die „Vampire Cup“. Vom 18. bis 29. Oktober rufen sie dazu auf, Vollblut oder Plasma bei der Blutspende am Universitätsklinikum Jena (UKJ) zu spenden, die Studenten wollen selbst mit gutem Beispiel vorangehen. Den Cup organisiert der Internationale Pharmaziestudierenden Verband. Teilnehmer in Jena haben Aussicht auf verschiedene Gutscheine.

„In unserem Studium lernen wir, wie wichtig gespendetes Blut und Plasma für die Herstellung spezieller Medikamente ist – und damit für die Versorgung von Patienten mit ganz unterschiedlichen Erkrankungen. Mit der Teilnahme am bundesweiten Wettbewerb möchten wir auch die breite Öffentlichkeit dafür sensibilisieren“, sagt Pharmaziestudentin Cindy Loth, Koordinatorin des Vampire Cups in Jena. Bei der letzten Aktion landeten sie auf dem vierten Platz im Gesamtranking, das soll nun gesteigert werden.

Allein am UKJ werden täglich etwa 100 Blutprodukte für Patienten benötigt, sagt Silke Rummler, ärztliche Leiterin des Institutes für Klinische Transfusionsmedizin Jena (IKTJ). Blut spenden kann grundsätzlich jeder gesunde Erwachsene ab 18 Jahren, der mindestens 50 Kilogramm wiegt. Aktuell kann Blut nur nach vorheriger telefonischer Anmeldung unter 03641/9393939 gespendet werden, um Wartezeiten zu vermeiden und die besonderen Sicherheitsvorkehrungen, die seit Beginn der Corona-Pandemie gelten, einzuhalten – zum Schutz von Spender und Patient.

www.blut-ist-leben.de