Zeiss-Stürmer Felix Brügmann wechselt in die Regionalliga

Jena  Abgang beim Drittligisten FC Carl Zeiss Jena: Der beste Joker der dritten Liga verlässt Thüringen nach Brandenburg zum FC Energie Cottbus.

Felix Brügmann beim Training. (Archivfoto)

Felix Brügmann beim Training. (Archivfoto)

Foto: Tino Zippel

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Stürmer Felix Brügmann verlässt den FC Carl Zeiss Jena und wechselt in die Regionalliga zum FC Energie Cottbus. Schon heute stellte der Absteiger den Stürmer als Zugang vor.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit Felix Brügmann einen gestandenen Spieler für unser Sturmzentrum verpflichten konnten, der in der dritten Liga und der Regionalliga Nordost seine Qualitäten bereits eindrucksvoll unter Beweis gestellt hat“, sagte Cottbus-Trainer Claus-Dieter Wollitz. „Es ist wichtig, dass wir neben den jungen, talentierten und entwicklungsfähigen Spielern auch gestandene Jungs in unser Team integrieren, um unseren Kader sportlich konkurrenzfähig zu machen.“

Der 26 Jahre alte Brügmann erzielte in der abgelaufenen Saison acht Tore in der dritten Liga und kam in 34 Partien zum Einsatz. In der Vorbereitung hatte sich mehr und mehr gezeigt, dass Zeiss-Trainer Lukas Kwasniok auf spielstärkere Angreifer setzt. Durch die Verpflichtungen sanken die Chancen auf Einsatzzeiten für Brügmann, dem die Jenaer deshalb einen Wechsel empfahlen.

FC Carl Zeiss Jena teilt sein neues Trikotdesign mit anderen Drittligisten

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.