Meine Meinung

Kein Aufstand ohne Verluste

Marius Koity über die Kampfansage der Bürgermeister im Saale-Orla-Kreis.

Marius Koity.

Marius Koity.

Foto: Peter Cissek

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im Landtagswahlkampf hat mancher im Orlatal nicht schlecht gestaunt, als sich parteilose Bürgermeister an der Spitze mit Michael Modde offen für den CDU-Direktkandidaten ausgesprochen hatten. Sie können aber auch anders und das zeigen die Stadtoberhäupter nun mit der Kampfansage an den CDU-Landrat.

Beim alten und neuen Landtagsabgeordneten Christian Herrgott haben Modde & Co. aufs richtige Pferd gesetzt. Mal sehen, wie die neue kommunalpolitische Offensive ausgeht. Eine Wette würde ich jedenfalls nicht abschließen. Denn eine Kreishaushaltsdebatte ohne Geschimpfe auf die Höhe der Kreisumlage habe ich noch nicht erlebt.

Landkreis-Steckenpferde wie Schloss Burgk und Heinrichshütte Wurzbach, die insbesondere Bürgermeistern im Gebiet des Altkreises Pößneck ein Dorn im Auge sind, weil sich die Kreisverwaltung im Orlatal keinen ähnlichen Luxus leistet, werden teils seit den 1990ern in Frage gestellt – Neustadts Ex-Bürgermeister Arthur Hoffmann (parteilos) hatte sich da einen Namen gemacht. Wirklich geändert hat sich trotz allem kaum etwas bis gar nichts.

Vielleicht ist dafür jetzt, wo althergebrachte politische Koordinaten zerbröseln, die Zeit gekommen. Fakt ist aber auch, dass noch kein Aufstand ohne Verluste ausgegangen ist.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren