Der unsichtbare Hüpfer aus Neustadt

Neustadt/Orla.  Kathrin Berse tritt in doppelter Mission bei den Neustädter Hochsprung-Meisterschaften an

Kathrin Berse ist erneut bereit für den großen Sprung. Als Trainerin und Sportlerin engagiert sich die Leichtathletin beim TSV 1887 Germania Neustadt/Orla. Ihre persönliche Bestleistung im Hochsprung liegt bei 1,64 Meter.

Kathrin Berse ist erneut bereit für den großen Sprung. Als Trainerin und Sportlerin engagiert sich die Leichtathletin beim TSV 1887 Germania Neustadt/Orla. Ihre persönliche Bestleistung im Hochsprung liegt bei 1,64 Meter.

Foto: Jens Henning

Einen neuen Meeting-Rekord wollte und konnte Kathrin Berse beim Freitag-Training in der Sport- und Festhalle nicht versprechen. Am 7. Dezember ist Neustadt/Orla wieder Austragungsort für die 22. Landesoffenen Neustädter Meisterschaften und 27. Saale-Orla-Meisterschaften im Hochsprung. Kathrin Berses Bestleistung bei diesem Hallenwettkampf liegt bei 1,58 Meter. Das ist gleichzeitig der Meeting-Rekord in der Altersklasse W 30.

Die Hochsprung-Meisterschaften wird die 32-Jährige in doppelter Mission verfolgen – als Trainerin und als Athletin. „Na klar schaue ich auf meine Sportler. Wunderdinge darf man nicht erwarten. Der Hochsprung ist eine technisch anspruchsvolle Disziplin.“ Sie will bei einer Höhe von 1,30 Meter zum ersten Mal die Latte überqueren. Der Ehrgeiz ist geblieben. „Die Ziffer 5 sollte am Ende bei mir schon hinter dem Komma stehen“, sagte Berse. Nicht abstellen konnte sie einen kleinen technischen Fehler im Anlauf. Unmittelbar vor dem Absprung legt sie bis heute immer einen Hüpfer ein. „Den sieht man kaum. Der ist fast unsichtbar“, sagte sie mit einem Schmunzeln.

Seit drei Jahren engagiert sie sich als Trainerin beim TSV 1887 Germania Neustadt/Orla. „Ich stamme aus Westfalen. Durch den Beruf bin ich vor vier Jahren nach Pößneck gekommen. Die Leichtathletik habe ich schon von früh auf betrieben. Ich hatte mich im Internet informiert, bin ins Auto gestiegen und die Vereine abgefahren.“ In Neustadt/Orla war sie auch, erinnerte sich Erhard Wachtelborn, Abteilungsleiter bei den TSV-Leichtathleten. Und sie kam wieder. Die Sportlerin, die eine Übungsleiter-C-Lizenz hat, macht nicht nur beim Überqueren der Latte eine gute Figur. Sie sei auch eine exzellente Trainerin. „Sie hat die Gruppe im Griff. Sie ist nett, sie ist direkt. Für unseren Verein ist sie ein Glücksgriff. Ihre offene Art kommt sehr gut an. Trotzdem haben die Sportler den gewissen Respekt“, sagte Wachtelborn. Das Talent, Kinder und Jugendliche zu trainieren, kommt nicht von ungefähr. Schon mit 15 Jahren legte sie in ihrer ehemaligen Heimat den Übungsleiterschein ab.

Selbst war sie im Mehrkampf aktiv. Ihre Bestleistungen stehen im Hochsprung bei 1,64 Meter, im Weitsprung bei 5,34 Meter und im Speerwerfen bei 33,66 Meter. In Thüringen hat sie sich ebenfalls einen Namen gemacht. In Arnstadt wurde sie im Freien Landesmeisterin im Weit- und Hochsprung. Unterm Hallendach war sie Anfang des Jahres in Erfurt die Beste im Hochsprung. Große Ziele hat sie nicht. „Ich will gesund bleiben. Ich will Spaß haben beim Sport.“ In den Sommermonaten leitet sie eine Laufgruppe. Und sie kennt sich im Klettern und im Orientierungslauf aus. Bisher haben 80 Nachwuchs- und Erwachsenen-Athleten aus 15 Thüringer Vereinen für den 7. Dezember gemeldet. Chef-Organisator Erhard Wachtelborn rechnet mit einer Teilnehmerzahl, die im dreistelligen Bereich liegen könne.

Samstag, 7. Dezember, 9 Uhr, Sport- und Festhalle Neustadt/Orla

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.