Doppelschlag beendet Träume

Ravensburg.  Eishockey, DEL2: Eispiraten aus Crimmitschau unterliegen in Ravensburg 1:4 (0:1, 0:2, 1:1)

Zwei spannende Spiele erlebten die Crimmitschauer am Wochenende gegen Dresden (Foto) und Ravensburg. Die Spieler auf der Wechselbank fiebern bei jeder gelungenen Szene mit, ebenso Trainer Mario Richer,

Zwei spannende Spiele erlebten die Crimmitschauer am Wochenende gegen Dresden (Foto) und Ravensburg. Die Spieler auf der Wechselbank fiebern bei jeder gelungenen Szene mit, ebenso Trainer Mario Richer,

Foto: Mario Jahn

Die Eispiraten Crimmitschau kehren ohne Punkte von ihrem Gastspiel bei den Ravensbug Towerstars zurück. Die Westsachsen mussten sich dem aktuellen Tabellenführer der DEL2 am vierten Spieltag mit 1:4 geschlagen geben. Petr Pohl erzielte das einzige Tor der Eispiraten.

Beide Mannschaften begegneten sich im ersten Durchgang weitestgehend auf Augenhöhe. So hatten sowohl die Eispiraten als auch ihre Gastgeber, die Towerstars aus Ravensburg gute Möglichkeiten, welche zumeist vereitelt wurden. Beide Teams durften allerdings je einmal jubeln, zumindest anfangs.

Für Ravensburg war es zunächst Yannick Drews, der Michael Bitzer mit einem Bauerntrick aussteigen ließ und zum 0:1 versenkte (11.).

Videobeweis – kein Treffer

Auf der Gegenseite sollte es wenig später viel Gesprächsstoff geben. Mathieu Lemay schloss nach einem schnellen Umschaltspiel ab, den Abpraller versenkte Scott Timmins, welcher jedoch zuletzt mit dem Schlittschuh am Puck war. Nach dem Videobeweis wurde der Ausgleich dann nicht gegeben – eine vermeintliche Kickbewegung soll von Timmins ausgegangen sein.

Die Mannschaft von Trainer Mario Richer blieb trotzdem am Drücker und verkaufte sich beim Tabellenführer der DEL2 weiter teuer. Bis es aufgrund von zwei Strafen durch Timo Gams und André Schietzold zu einer doppelten Überzahl der Baden-Württemberger kam. Andreas Driendl (0:2/38.) und Olivier Hinse (0:3/39.) sorgten binnen dieser zwei Minuten dann in numerischer Überzahl dafür, dass die Towerstars mit einem Vorsprung von drei Toren ins letzte Drittel ging.

Schlenker legt auf

Auch in diesem Schlussdrittel konnte Trainer Richer seinen Mannen den Kampfgeist und den Willen nicht absprechen. Nach gut 50 Minuten belohnten sich die Westsachsen auch endlich. Nach Einspiel von Vincent Schlenker versenkte Zugang Petr Pohl kaltschnäuzig zum 1:3 (50.).

Weitere gute Möglichkeiten der Crimmitschauer blieben in der Folge ungenutzt. Letztlich war es Robin Just, welcher 20 Sekunden vor dem Ende zum 1:4 ins verwaiste Eispiraten-Tor einschoss und letztlich die Partie entschied.

Tore: 1:0 Yannick Drews (Andreas Driendl, Daniel Stiefenhofer) 10:08, 2:0 Andreas Driendl (Sören Sturm, Robin Just) 37:25 – PP2, 3:0 Olivier Hinse (Mathieu Pompei) 38:09 – PP1, 3:1 Petr Pohl (Kelly Summers, Vincent Schlenker) 49:20, 4:1 Robin Just (David Zucker, Olivier Hinse) 59:40 - EN. Zuschauer: keine