Lotta Zeier wird nach langer Pause Dritte

Leipzig.  Junge Judoka aus Neustadt/Orla zeigt beim internationalen AT Cup in Leipzig eine gute Leistung.

Lotta Zeier startete in der U15.

Lotta Zeier startete in der U15.

Foto: A. Zeier

Zum bereits sechsten Mal wiederholte sich der Leipziger AT Cup – ein durchstrukturierter Judowettkampf mit exaktem Zeitplan und hohen hygienischen Anforderungen, durchgeführt vom Veranstalter des JC Leipzig.

Für den TSV Germania 1887 Neustadt/Orla startete Lotta Zeier in der Altersklasse U15. Nach sieben Monaten Turnierpause hieß es erst einmal umschalten auf den Wettkampfmodus. Eine stark besetzte Gewichtsklasse erschwerte der jungen Judoka zudem den Start.

Siegerin von der Sportschule Frankfurt

Sowohl die Mitteldeutsche Meisterin, als auch die spätere Siegerin von der Sportschule Frankfurt ließen Lotta nur wenig Aktionsmöglichkeiten.

In ihren letzten beiden Kämpfen fand sie dann aber zu alter Stärke zurück und holte sich noch verdient den dritten Platz. Jetzt gilt es, gemeinsam mit ihrem Stützpunkttrainer Vincent Giller am Landesleistungsstützpunkt in Jena die Schwachstellen zu analysieren, Videos auszuwerten und weiter zu trainieren, um beim nächsten Wettkampf gestärkt aufzulaufen.