TC Submarin Pößneck setzt im UWR voll auf die eigene Jugend

Zunächst kämpft die Jugend im Pößnecker Stadtbad um den Löwenpokal, einen Tag später, am Sonntag, ist der TC Submarin Gastgeber des zweiten Spieltags des 2. Bundesliga Süd im Unterwasserugby.

Im Spiel gegen Spitzenreiter WSC Langenau trennte sich Pößneck (weiße Badekappe) nach starkem Spiel mit 1:1.)

Im Spiel gegen Spitzenreiter WSC Langenau trennte sich Pößneck (weiße Badekappe) nach starkem Spiel mit 1:1.)

Foto: Sascha Fromm

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Voll auf die Jugend setzte der TC Submarin Pößneck am Wochenende beim Unterwasserrugby (UWR) im heimischen Stadtbad. Nach dem Nachwuchsturnier um den Löwenpokal, den die Pößnecker U 15 gewann, während sich die U 18 im Finale Berlin geschlagen geben musste, schickte der TC Submarin auch beim folgenden Heimspieltag in der 2. Bundesliga eine sehr junge Mannschaft ins Rennen.

Damit setzte Pößneck bewusst auf seine eigenen Talente, die die künftige Mannschaft tragen sollen und das obwohl mit dem SSC Karlsruhe und Spitzenreiter WSC Langenau zwei richtig starke Gegner warteten. Einer knappen 1:2-Niederlage gegen die Baden folgte gegen den Tabellenführer ein 1:1 in einem „richtig, richtig, richtig guten Spiel“, wie es Sven Trunk vom TC Submarin Pößneck formulierte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren