Hermsdorf bekommt ein neues Forschungszentrum

Fraunhofer IKTS in Hermsdorf übernimmt die Transparentkeramik-Sparte der Firma Ceram-Tec-Etec.

Fraunhofer IKTS in Hermsdorf übernimmt die Transparentkeramik-Sparte der Firma Ceram-Tec-Etec.

Foto: Andreas Schott / Archivbild

Hermsdorf.  Das Fraunhofer-Institut in Hermsdorf übernimmt die Transparentkeramik-Sparte der Firma Ceram-Tec-Etec.

Das Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS hat die Transparentkeramik-Sparte der Firma Ceram-Tec-Etec, bekannt für den Markennamen Perlucor, übernommen. Das Institut weitet damit seine Kompetenzen in der Entwicklung von Transparentkeramiken aus. Die durch die Übernahme hinzugewonnene technische Infrastruktur ermöglicht den Aufbau eines Forschungs- und Entwicklungszentrums für transparente Keramik am Standort Hermsdorf.

„Wir freuen uns sehr, unsere jahrzehntelange und weltweit führende Kompetenz auf dem Gebiet der Transparentkeramik durch diesen Schritt weiter ausbauen zu können. Hiermit sind wir in der Lage, die Anforderungen unserer Partner noch besser zu erfüllen“, ist Institutsleiter Alexander Michaelis überzeugt.

Die Technologiekette wird in den kommenden Monaten in Hermsdorf integriert. Sie ergänzt die dort bereits bestehenden Anlagen und ermöglicht die Herstellung hochreiner, transparenter Keramik für optische Systeme, Medizintechnik und ballistischen Schutz. Beispiele hierfür sind kratzfeste Displays oder Schaltflächen und Schutzabdeckungen für optische und Sensorsysteme im Außeneinsatz.

Das Hermsdorfer Forschungszentrum wird vom Freistaat Thüringen mit insgesamt 2,5 Millionen Euro gefördert.