Umsatz fast verdoppelt: Smart Commerce aus Jena trotz Krise auf Wachstumskurs

Jena.  Smart Commerce aus Jena will dieses Jahr eine Schallmauer beim Umsatz brechen: Das Unternehmen setzt auf Mitarbeiterbeteiligung.

Ludger Vogt kurz nach der Gründung von Smart Commerce in Jena.

Ludger Vogt kurz nach der Gründung von Smart Commerce in Jena.

Foto: Tino Zippel

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die in Jena ansässige Smart Commerce SE hat am Freitag bei ihrer Hauptversammlung eine Rekordbilanz vorgestellt. Der Umsatz im Jahr 2019 ist um 91 Prozent auf 7,9 Millionen Euro gewachsen. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern beträgt 828.000 Euro.

Mitarbeiter profitieren vom Erfolg

Der Dienstleister für die Planung, den Bau und den Betrieb von E-Commerce-Plattformen beschäftigt 71 feste Mitarbeiter und 30 externe Mitarbeiter in Jena, Leipzig und Stuttgart. Das besondere an dem Unternehmen: Bis auf eine Ausnahme halten nur Mitarbeiter die Aktien der Gesellschaft, die Vorstandschef Ludger Vogt – einst Vorstand von Intershop – vor acht Jahren gegründet hatte. Die Mitarbeiter profitieren von einer Gewinnausschüttung von 40 Cent je Aktie.

Für dieses Geschäftsjahr rechnet Vogt mit einem Umsatzwachstum auf über zehn Millionen Euro – trotz der Corona-Krise. „Die Umsätze von Kunden im südeuropäischen Raum sind eingebrochen, so dass sie teils ihre Projekte reduziert haben. Doch nach wie vor liegt der Fokus auf der Digitalisierung“, berichtet der Firmenchef. „Vor der Corona-Pandemie war die Geschäftslage ausgezeichnet, jetzt ist sie gut.“ Das Unternehmen plant auch in diesem Jahr weitere Einstellungen.

Einstimmige Entlastung für Vorstand und Aufsichtsrat

Die dreistündige Hauptversammlung fand aufgrund der Pandemie rein virtuell in einer Videokonferenz statt und hat ein neues Beteiligungsangebot 2020 an die Mitarbeiter beschlossen sowie den Vorstand zum Erwerb und zur Verwendung eigener Aktien für die Beteiligung ermächtigt. Die Aktionäre entlasteten einstimmig Vorstand und Aufsichtsrat. Felix Geyer, Softwareentwickler bei Smart Commerce SE, ist für die Zeit bis zur Beendigung der Hauptversammlung 2022 als Mitarbeitervertreter im Aufsichtsrat gewählt. Ferner gehört fortan Claudia Rothe, Geschäftsführerin für die Bereiche Finanzwesen, Controlling, Recht und Versicherungen und Informationstechnologie der Unternehmensgruppe Fischer, als Ersatzmitglied dem Aufsichtsrat an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.