Hersteller ruft Weichkäse zurück - Möglicherweise mit Keim belastet

Dortmund.  Der Lebensmittelhersteller Rotkäppchen ruft einen Camembert zurück, der auch in Thüringer Rewe-Märkten verkauft wurde. Der Käse ist eventuell mit Listerien belastet.

Die Keime im Camembert könnten unter Umständen grippeähnliche Symptome auslösen - besonders für Schwangere, Diabetiker, Immungeschwächte und Kinder gefährlich.

Die Keime im Camembert könnten unter Umständen grippeähnliche Symptome auslösen - besonders für Schwangere, Diabetiker, Immungeschwächte und Kinder gefährlich.

Foto: imago (Symbolfoto)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wegen einer möglichen Keimbelastung ruft der Lebensmittelhersteller Rotkäppchen einen Camembert zurück. Das Unternehmen hat in einer Produktprobe Listerien (Listeria monocytogenes) gefunden. Betroffen von dem Fund ist der Weichkäse „Rügener Badejunge Der Sahnige“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 3. Januar 2020 und der Chargen-Nummer EAN-Code: 40508429, wie Rotkäppchen mit Sitz in Dortmund mitteilte. Der Rückruf betrifft nur Rewe-Märkte in den Bundesländern Thüringen, Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt. Kunden können das Produkt im jeweiligen Laden zurückgeben und bekommen den Kaufpreis erstattet, auch ohne Vorlage eines Kassenzettels.

Listerien können unter Umständen grippeähnliche Symptome auslösen und nach Behördenangaben das zentrale Nervensystem schädigen. Besonders für Schwangere, Diabetiker, Immungeschwächte und Kinder besteht ein erhöhtes Risiko.

Das könnte Sie auch interessieren:

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren