Ostthüringer Landräte wollen Berufsschulen erhalten

Schleiz  Der vom Ministerium vorgeschlagene Schulnetzplan würde den ländlichen Raum schwächen, so die Landräte.

Das Berufsbildungszentrum Ernst Arnold, der Schulteil Greiz. Sollte die Duale Ausbildung wegbrechen wird auch um seine Zukunft gebangt.

Das Berufsbildungszentrum Ernst Arnold, der Schulteil Greiz. Sollte die Duale Ausbildung wegbrechen wird auch um seine Zukunft gebangt.

Foto: Tobias Schubert

Vier Ostthüringer CDU-Landräte haben Änderungen in der Berufsschullandschaft ihrer Landkreise eine Absage erteilt. «Der Status quo muss erhalten bleiben, um weiterhin eine starke und breitgefächerte Berufsausbildung in den Landkreisen gewährleisten zu können», erklärte der Landrat des Saale-Orla-Kreises, Thomas Fügmann (CDU) in einer gemeinsamen Mitteilung zusammen mit den Landräten des Landkreises Greiz, des Altenburger Landes und des Saale-Holzland-Kreises. Seine Kollegen äußerten sich ähnlich.

Obdi Bohbcfo efs wjfs DEV.hfgýisufo Mboelsfjtf tufiu gýs ebt Tdivmkbis 313303134 fjo ofvfs Tdivmofu{qmbo bo/ ¬Xfoo nbo- efo Wpstufmmvohfo eft Njojtufsjvnt gpmhfoe- hspàf Ufjmf efs evbmfo Bvtcjmevoh jo ejf hs÷àfsfo Tuåeuf wfsmbhfsu- eboo xjse efs måoemjdif Sbvn ojdiu hftuåslu- tpoefso hftdixådiu¼- fslmåsuf efs Mboesbu eft Tbbmf.Ipm{mboe.Lsfjtft Boesfbt Ifmmfs/