Spitzenzeiten beim sportlichen Auftakt in die Mühlhäuser Kirmes

Mühlhausen  772 Läufern gelingt am Samstagvormittag ein sportlicher Start in die 142. Mühlhäuser Kirmes. Der 23. Mühlhäuser Altstadtlauf hat sich zu einer breiten- und auch leistungssportlichen Veranstaltung entwickelt.

Das Gros der Starter zählt der Lauf der unter 16-Jährigen über 1,7 Kilometer. Die Gesamtschnellsten kommen vom SV 1899 Mühlhausen. Emma Herwig, die mitteldeutsche Meisterin über 2000 Meter, ist dabei sogar noch flotter unterwegs als der beste Junge, Jeremy Günther. Der Dingelstädter im Mühlhäuser Trikot fühlt sich aber auch eher auf den Sprintstrecken zu Hause, war Vierter der mitteldeutschen Meisterschaften über 300 Meter.

Den Lauf über 5 Kilometer dominiert Eric Breitbarth in 16 Minuten und 14 Sekunden nahezu nach Belieben vor Sascha Rudolph (SV 1899 Mühlhausen). Der 24-jährige Breitbarth aus Kaisershagen lebt inzwischen in Potsdam und startet für den dortigen Laufclub. Eher unspezifisch habe er in den vergangenen Wochen trainiert und viele lange Läufe bis 30 Kilometer absolviert. Perspektivisch sieht er sich auf der Marathonstrecke. „Der Start über 5 Kilometer tat gut, ist ein gutes Training für die Schnelligkeit.“ Sagt’s und bereitet sich auf den Start über den zweiten Hauptlauf der Erwachsenen vor, den Lauf über 10 Kilometer. Dass er bei seinem Doppelstart dort keine Siegchance hat, ist ihm klar. Der Erfolg geht an die Häßner-Zwillinge Julian (31:31 Minuten) und Philipp (SC Impuls Erfurt), die sich auf die deutsche Meisterschaft im 10 Kilometer Straßenlauf vorbereiten und dem Bad Langensalzaer Marcel Krieghoff diesmal keine Chance lassen. „Es ist gut, dass in Thüringen junge Leute nachkommen. Lauf-Thüringen braucht sie“, sagt Krieghoff, der zur deutschen Nationalmannschaft im Berglauf gehört.

Seine Frau Luise siegt über 5 Kilometer (21:00) ebenso deutlich wie Eric Breitbarth. Schnellste über 10 Kilometer ist die Mühlhäuserin Claudia Schulze (44:53). Luise Krieghoff (28) ist überrascht vom Sieg und der Zeit: „In unserer Region gibt es so gute Nachwuchsleute, die hatte ich eigentlich auf der Strecke erwartet“, sagt sie aufgeräumt, obwohl sie gerade erst einen 24-Stunden-Dienst als OP-Krankenschwester im Hufeland-Klinikum in Bad Langensalza hinter sich hat. Das Geheimnis ihres Erfolgs: Vier-, fünfmal die Woche laufen und dazu noch jede Menge Athletik und Yoga. Dazu kommt der regelmäßige Saunagang – auch bei so hohen Temperaturen wie am Samstag. „Saunagänge machen auch robuster bei Läufen wie heute.“

Bereits ihren 23. Start in Mühlhausen absolvieren Jens Nölker und Thomas Schneller. Letzerer ist immer noch sehr flott unterwegs und siegt in einer Zeit von 20:50 Minuten in der Altersklasse 50, auch wenn er immer wieder betont, weit weniger Trainingsaufwand als in vergangenen Tagen zu betreiben. Der sportliche Ehrgeiz aber ist immer noch da. Andere wiederum absolvieren den Altstadtlauf in Kirmeslaune. Tino Zander zum Beispiel, der sich der 10 Kilometer langen Strecke stellt, sich aber von Freundin Nadine auf jeder der drei Altstadtrunden mit einem Schluck aus einer Flasche mit einem Malzgetränk versorgen lässt. Das macht offensichtlich schnelle Beine. Denn auch Zanders Namen findet man zweimal in den Ergebnislisten. Nach schnellen 20:49 über fünf Kilometer brauchte er über die doppelt so lange Distanz rund 47 Minuten.

Bewährt hat sich der Einsatz eines neuen Zeitmesssystems. Die Stadtverwaltung als Organisator der Veranstaltung hatte sich noch vielen Problemen in der Vergangenheit dazu entschlossen. Dass sich die Zeit zwischen den einzelnen Läufen und den Siegerehrungen auf bis zu zwei Stunden belief, ist nach Aussage der Zeitmessfirma vor allem mit Fehlern bei der Eingabe der Starter zu begründen.

Altstadtlauf zur Mühlhäuser Stadtkirmes

Interview mit Eric Breitbarth

Der 24-jährige Eric Breitbarth gewann erstmal den Mühlhäuser Altstadtlauf. Er siegte über 5 Kilometer. Breitbarth stammt aus Kaisershagen, lebt in Potsdam und startet für den dortigen Laufclub.

Wie überraschend kommt für Sie der Sieg über 5 Kilometer?

Schon ein wenig. Ich hatte in den vergangenen Wochen weniger Zeit zum Trainieren, habe meinen Master in Wirtschafts-Ingenieurwesen abgelegt und angefangen zu arbeiten. Das Training lief eher unspezifisch.

Was heißt es?

Es waren viele lange Läufe bis 30 Kilometer. Für das Tempo habe ich eher wenig gemacht.

Wie können Sie in Potsdam trainieren?

Ziemlich gut. In der Region gibt es viele leistungsstarke Läufer, da findet man immer jemanden in seinem Tempo. Auch die Leistungsdichte ist enorm.

Wie bekommen Sie das Training in den Arbeitsalltag integriert?

Das klappt gut. Ich komme auf fünf, sechs Trainingseinheiten pro Woche. Mehr wäre Stress. Ich kann in der Mittagspause trainieren, da passe ich meine Arbeitszeit an. Weil ich in Berlin arbeite, bin ich dann im Tiergarten unterwegs. Auch da findet sich Laufbegleitung für jedes Tempo.

Wo liegen aktuell Ihre Bestzeiten?

Seit diesem Jahr bei 33:18 min, erzielt beim Berliner Nachtlauf, und bei etwa 1:16:30 Minuten im Halbmarathon.

Wo sehen Sie Ihre läuferische Zukunft? In den kurzen Straßenläufen oder den längeren?

Perspektivisch wohl eher im Marathon. Das liegt mir mehr.

Ergebnisse:

1,7 Km: Mädchen: 1. Emma Herwig (SV 1899 Mühlhausen) 5:50; 2. Emma Scheler (Creaton Großengottern) 6:02; 3. Carolin Alberti (SV 1899 Mühlhausen) 6:16; 4. Marie Oberthür (SV 1899 Mühlhausen) 6:44; 5. Jarana Kromer (Nikolaischule) 6:50; 6. Kimberly Deidersen (Nikolaischule) 6:55; 7. Charlotte Kroß (SV 1899 Mühlhausen) 6:56 ; 8. Alma Scheler (Creaton Großengottern) 6:58; 9. Mathilda Ronshausen (SV 1899 Mühlhausen) 7:06; 10. Franka Puderbach (Creaton) 7:08; 11. Mia Pech (Tilesius) 7:08; 12. Magdalenea Stollberg (Kaiserslautern) 7:10; 13. Luzie-Helen Ahke (Team VR-Bank) 7:14; 14. Frieda Emilie Bode (Thepraschule Weinbergen) 7:16; 15. Emilia Brackebusch (Martinischule) 7:22.

Jungen:

1. Jeremy Günther (SV 1899 Mühlhausen) 5:58; 2. Felix Kuhn (Union Mühlhausen) 6:10; 3. Albert Nachsel (Grundschule in Ammern) 6:21; 4. Johann Strauch 6:21; 5. Musah Eibesh (Martinischule) 6:24; 6. Loris Strauch (Evangelisches Schulzentrum) 6:27; 7. Julian Becker (Regelschule Thomas Müntzer), 8. Mio Hollbach (SV 1899 Mühlhausen) 6:30; 9. Hannes Dötschel (Union Mühlhausen) 6:34; 10. Constantin Benkenstein (Union) 6:34; 11. Dominik Drössler (Nikolaischule) 6:35; 12. Luca Bergmann (VfB TM Mühlhausen) 6:40; 13. Lucas Koch (Evangelisches Schulzentrum) 6:41; 14. Max Hamann (VfB TM Mühlhausen) 6:42; 15. Oscar Glaser (Union Mühlhausen) 6:45.

5 km: Frauen:

1. Luise Krieghoff (Team VR Bank / Bad Langensalza) 21:00; 2. Christin Heinke (Creaton Großengottern) 23:09; 3. Franziska Klaus 23:23; 4. Alina Lorbeer (Impus Erfurt) 23:28; 5. Jeannine Grießbach (Creaton) 23:46; 6. Sabine Funk (Studio 76) 24:11; 7. Hannah Hildebrand (Eggebrecht Mühlhausen) 24:24; 8. Mina-Pauline Karl 24:40; 9. Astrid Rudolph (SV 1899 Mühlhausen) 24:52; 10. Cindy Günther 25:03; 11. Lucia Schwarz (Evangelisches Schulzentrum) 25:32; 12. Angelina Uttrodt (Tilesius) 25:35; 13. Alexandra Müller 25:44; 14. Hermine Bode (Creaton Großengottern) 26:14; 15. Birte Frerichs (Mühlhausen) 26:15.

Männer:

1. Eric Breitbarth (Potsdamer LC) 16:14; 2. Sascha Rudolph (SV 1899 Mühlhausen) 17:23; 3. Mateusz Prokop (Gotha) 17:27; 4. Janis Porzelt (LTV Erfurt / Mühlhausen) 18:22; 5. Marius Pfaff (Evangelisches Schulzentrum) 18:43; 6. Mike Schmidt (Impuls Erfurt) 18:46; 7. Jan Köppe (Fortuna Körner) 18:54; 8. Stephan Nautscher-Timmermann (Lindenapotheke Mühlhausen) 19:04; 9. Ben Freirichs 8SV 1899 Mühlhausen) 19:16; 10. Martin Schröter (19:25); 11. Sebastian Setzekorn (Creaton Großengottern) 19:59; 12. Michael Pfaff (Mühlhäuser Laufcombo) 20:07; 13. Mirco Weinbergen (Running Team Wiegand) 20:35; 14. Tino Zander (Running Team Wiegand) 20:35; 15. Leandro Fuhrmann (RS Thomas Müntzer) 20:50.

10 km: Männer:

1. Julian Häßner 31:31; 2. Philipp Häßner 31:40; 3. Marcel Krieghoff (alle Team VR Bank) 32:02; 4. Tobias Kellner (Faulungen) 35:38; 5. Hagen Selle (SGV Mühlhausen) 35:59; 6. Philipp Faßheber (Phil mit Skill) 36:45; 7. Alexander Fierenz (Sondershausen) 36:48; 8. Sebastian Hartmann 37:18; 9. Stefan Zech (38:38); 10. Phillip Böker 39:02; 11. Marian Zabel (Dresden) 39:03; 12. Eric Breitbarth (Potsdamer LC) 39:39; 13. Jakob Zenge (Niederdorla) 39:56; 14. Lars Kindervater (Schernberg) 40:51; 15. Jan-Joris Wiegand (Running Team Wiegenad) 41:16.

Frauen:

1. Claudia Schulze 44:53; 2. Antje Peterseim 45:27; 3. Andrea Kromer (alle Mühlhausen) 46:52; 4. Nicole Breitlauch 48:18; 5. Anke Koch 48:4; 6. Lisa Marie Kraus 49:35; 7. Sandra Herwig (Mühlhausen) 49:37; 8. Leonore Jahn 49:42; 9. Sabine Richter 50:20; 10. Irina Röllig 50:41; 11. Wiebke Jahn (Erfurt) 51:38; 12. Nadin Buberl (Tierarztpraxis Rosenhof Mühlhausen) 52:21; 13. Silke Wald (Pasewald) 52:26; 14. Katrin Trautmann 53:18; 15. Heike Kellner (beide Röblinglaufverein Mühlhausen) 54:08.

Startschuss zur 142. Mühlhäuser Kirmes ist gefallen [mit Video]
Zu den Kommentaren