Der ganz normale Weihnachtswahnsinn

Bottendorf.  Treten die Theaterfrauen des Bottendorfer Kirchenchores in Aktion, bleibt kein Auge trocken. Aufführungen sind am 8. und 15. Dezember in der Kupferhütte.

Publikum und Akteure werden sich bei den zwei diesjährigen Weihnachtsaufführungen in der Bottendorfer Kupferhütte köstlich amüsieren.

Publikum und Akteure werden sich bei den zwei diesjährigen Weihnachtsaufführungen in der Bottendorfer Kupferhütte köstlich amüsieren.

Foto: Jochen Sauerbier

Am Weihnachtsfest scheiden sich die Geister. Oder besser: die Generationen. Wenige bringen das witziger auf die Bühne als die Theatergruppe des Kirchenchores Bottendorf/Schönewerda. Im diesjährigen Stück „Weihnachten aus der Mottenkiste“ prallen die Vorstellungen von Oma, Eltern und zwei halbwüchsigen Kindern aufeinander. Wie wird gefeiert: mit echter Tanne oder Plastikbaum? Mit Gänsebraten oder Müsli? In Gehrock oder ganz leger? „Das Publikum wird’s erleben – bei unseren Aufführungen am 8. und 15. Dezember, jeweils 14 Uhr, in der Kupferhütte“, schürt Ina Vorkäufer die Neugier. Verraten will die Leiterin der Theatergruppe nichts. Höchstens, dass die acht Frauen voller Spielfreude agieren und auch mal in Männerrollen schlüpfen.

Ina Vorkäufer ist Theaterfrau mit Leib und Seele. Kein Wunder, stand doch schon ihr Vater auf den Bühnenbrettern der Kupferhütte, spielte in Klassikern wie „Wilhelm Tell“. Allerdings hat sich ihre Theatergruppe, die sich vor knapp 30 Jahren zusammenfand, ganz und gar dem Lustspiel verschrieben. Rund 180 Zuschauer zieht es zu jeder der weihnachtlichen Aufführungen. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erbeten, so Vorkäufer. „Jeder entscheidet am Ende selbst, wie viel er ins Körbchen legt.“

Einnahmen dienen Kirchensanierung

Das Geld fließt in die Sanierung der Mauritiuskirche in Bottendorf, genauer gesagt, in den Kirchturm. Dessen Holzkonstruktion muss dringend erneuert werden, genau wie Fassade und Dach. „Um die 80.000 Euro sind dafür nötig. Wir schreiben gerade mehrere Förderstellen an“, erklärt Ina Vorkäufer, die sich auch im Vorstand des Kirchen-Fördervereins engagiert.

Gesanglich ist der Bottendorfer Kirchenchor übrigens am 14. Dezember, 17 Uhr, in der St.-Andreas-Kirche in Roßleben zu erleben. Mit Chören der neuapostolischen Kirchgemeinde Sangerhausen-Eisleben bildet er den Ökumenischen Projektchor, der zum „Fest des Lichtes“ in Roßleben konzertiert.

Theateraufführungen an den Sonntagen, 8. und 15. Dezember, 14 Uhr

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.