Interview mit Goldener-Spatz-Jurymitglied: Action und Effekte dürfen nicht fehlen

Gera.  Elias ist zehn Jahre alt und eines von 30 Kindern, die beim 28. Filmfestival Goldener Spatz in der Kinderjury sitzen.

Elias (10) ist Jurymitglied beim Filmfestival Goldener Spatz. 

Elias (10) ist Jurymitglied beim Filmfestival Goldener Spatz. 

Foto: Deutsche Kindermedienstiftung Goldener Spatz

Elias ist eines von 30 Kindern, die beim 28. Filmfestival Goldener Spatz in der Kinderjury sitzen. Er ist 10 Jahre alt und am heutigen Freitag auch bei der Preisverleihung dabei.

Welcher ist dein Lieblingsfilm und warum?

Star Wars! Da mag ich, wenn der Krieg gezeigt wird. Also, Krieg mag ich nicht. Aber Action und die Effekte im Film sind super cool!

Und wann ist ein Film schlecht?

Wenn Leute die ganze Zeit nur quatschen. Zum Beispiel über Politik. Das ist für mich eher langweilig.

Wie kamst du zum Spatz?

Ich war 2019 bei der Einführung. Danach hat meine Mama gefragt, ob ich da auch mal mitmachen will.

Wie findest du es beim Goldenen Spatz?

Total cool! Ich dachte aber, es wird leichter. Wenn man die ganze Zeit bei den Filmen aufpassen muss –ganz schön anstrengend.

Darfst du sagen, welchen Film du am besten fandst?

Nein, darf ich nicht. Wir mussten alle extra einen Schwur ablegen!

Dann reden wir lieber schnell über was anderes. Gab es schon besonders lustige Momente?

In der Pause auf dem Spielplatz machen wir immer total Quatsch! Aber ich hab mir vor dem Festival den Fuß gebrochen und muss aufpassen… Der Gips juckt aber zum Glück nicht doll.

Gute Besserung! Wie läuft denn eine Film-Besprechung ab?

Nach jedem Film wir erst mal aufgeschrieben, was wir so vom Film halten. Wir sind auch fast immer alle einer Meinung.

Weißt du schon, was du später mal werden willst? Filmkritiker?

Nein, Bauingenieur! Hm, aber Kritiker, ja, das auch!

Gera: Film ab für den Goldenen Spatzen