Kleine Erfurter Lektüre zu großer Geschichte

Erfurt  Das Autoren-Duo Steffen Raßloff und Heinz Stade stellt heute seine neuen Werke der Westentaschenbibliothek vor.

Steffen Raßloff und Heinz Stade mit ihren Büchlein „Kleine Geschichte der Hanse“ und „Die Krämerbrücke“, die sie heute vorstellen.

Steffen Raßloff und Heinz Stade mit ihren Büchlein „Kleine Geschichte der Hanse“ und „Die Krämerbrücke“, die sie heute vorstellen.

Foto: Frank Karmeyer

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Acht der kleinen Büchlein hat Steffen Raßloff schon geschrieben, aktuell nun eines über die Geschichte der Hanse. Heinz Stade macht mit seinem Band über die Krämerbrücke bereits das Dutzend in der Reihe voll. Band 71 und 73 der Westentaschenbibliothek des Rhino-Verlages stellen beide heute gemeinsam im Augustiner vor – mit Blick aufs Wasser und das Wahrzeichen der Stadt. Los geht es damit um 17.30 Uhr.

Raßloff, als Kenner der Erfurter Geschichte bekannt, wagt sich mit dem Hanse-Thema in den hohen Norden und auf fremdes Terrain. Aber nicht nur, wie er sagt. Denn zur Hanse gehören nicht nur Themen wie Ostsee, Backsteine und Koggen: Auch Erfurt, Mühlhausen und Nordhausen zählten zu den etwa 200 Städten der Handelsvereinigung. So ist auch zu erklären, das ein Foto der Krämerbrücke als wichtigem Handelsplatz seinen Weg in das gut 90 Seiten starke Büchlein fand.

Ganz persönlich und über die auf der Krämerbrücke handelnden und lebenden Personen nähert sich der freie Journalist und Autor Heinz Stade dieser besonderen Sehenswürdigkeit. Als ein Dorf in der Stadt, als Teil eines Mikrokosmos hat Stade die Krämerbrücke und ihre Akteure kennengelernt und beschrieben.

Geschichten und Geschichte finden sich zwischen den Buchdeckeln wieder. Auch um Besuchern wie Bewohnern Erfurts deutlich zu machen, welch ein Schatz vor dem einst geplanten Abriss bewahrt wurde, so Stade.

Dem Puppenbauer widmet Stade ein Kapitel, ebenso der Blaumacherin, dem Chocolatier und Eiskrämer, den Tintenherzen und den Brotbäckern. Und allen hat er die Fortsetzung des Satzes „Die Krämerbrücke ist für mich...“ entlockt. Die Antwort des Autors fällt klar und kurz aus: „Ein Juwel!“.

Buchvorstellung mit anschließendem Autorengespräch, heute, 17.30 Uhr, Restaurant Augustiner an der Krämerbrücke, Horngasse 3 / 4. Die beiden Bücher sind für 5,95 Euro erhältlich im Buchhandel, das zur Krämerbrücke auch dort.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.