Heitere Barockoper mit dem Loh-Orchester in Nordhausen

Nordhausen.  Henry Purcells „Fairy Queen“ hat als halbszenisches Musiktheater mit dem Loh-Orchester am Freitag, 25. September, in Nordhausen Premiere.

Der 1. Kapellmeister Henning Ehlert – hier im Bild bei einem Sinfoniekonzert in Sondershausen –  hat die musikalische Leitung für das neue Stück „Fairy Queen“.

Der 1. Kapellmeister Henning Ehlert – hier im Bild bei einem Sinfoniekonzert in Sondershausen – hat die musikalische Leitung für das neue Stück „Fairy Queen“.

Foto: Archivbild Dirk Bernkopf

Mit Henry Purcells „The Fairy Queen“ („Die Feenkönigin“) ist ab dem 25. September auch das Loh-Orchester zurück auf der Opernbühne.

Die luftig-leichte Barockoper lebt nicht nur von heiteren Geschichten, sondern auch von einer mitreißenden und bunten Musik, die vom Orchester unter der musikalischen Leitung des Ersten Kapellmeisters Henning Ehlert live erklingt. Zugrunde liegt Purcells an der Wende zum 18. Jahrhundert entstandener Oper William Shakespeares Komödie „Ein Sommernachtstraum“.

Elfen, Feen und Zauberwesen beherrschen darin das Geschehen. Virtuos erzählte Geschichten um die Liebe und ihre vielseitigen Verstrickungen, das Ineinandergreifen von Traum und Wirklichkeit und eine brillante Sprache geben einem der meistgespielten und adaptierten Werke des englischen Dramatikers seinen einzigartigen Charakter.

Henry Purcell schuf im Wechsel von lyrischen Arien, humorvollen Ensemblenummern und farbenreichen Orchesterstücken eine Musik, die dem Wesen der Shakespeare’schen Komödie glänzend entspricht.

Der Regisseur Achim Lenz – er ist den Besuchern des Theaters Nordhausen bekannt durch Inszenierungen wie „Die Zauberflöte“ – verfasste die an Shakespeare angelehnten erzählenden Texte, die sich mit der Musik von Purcell zu einem unterhaltsamen und kurzweiligen Stück Musiktheater verbinden.

In der Oper singen mit Amelie Petrich, Carolin Schumann und Philipp Franke Sänger des Theaters Nordhausen. Zu Gast in der Aufführung sind der Tenor Gustavo Eda vom Thüringer Opernstudio sowie der Schauspieler Sven Mattke, der als der Weber Zettel das Publikum mit Augenzwinkern durch die Geschichte führt.

Die Bühne von Wolfgang Rauschning und die Kostüme von Anja Schulz-Hentrich unterstützen den komödiantischen Charakter der halbszenisch aufgeführten Oper im Nordhäuser Theater.

Karten für die Premiere am 25. September, 19.30 Uhr, sowie die Vorstellungen am 16., 23. und 30. Oktober im Theater Nordhausen (Großes Haus) gibt es in der Tourist-Information Sondershausen,Telefon: 03632/ 78 81 11.