Autofahrer liefert sich halsbrecherische Verfolgungsjagd mit Polizei

Gotha.  Weil er sich einer Polizei-Verkehrskontrolle entziehen wollte, lieferte sich ein 25-jähriger Autofahrer in Gotha eine halsbrecherische Verfolgungsjagd mit der Polizei.

Das Haltezeichen der Polizei ignorierte in der vergangenen Nacht ein 25-jähriger Autofahrer in Gotha.

Das Haltezeichen der Polizei ignorierte in der vergangenen Nacht ein 25-jähriger Autofahrer in Gotha.

Foto: Patrick Seeger / dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wie die Polizei am Dienstagvormittag mitteilt, sollte der 25 Jahre alte Pkw-Fahrer in der vergangenen Nacht in Gothas Gleichenstraße wegen einer Verkehrskontrolle anhalten. Allerdings wollte dies der Mann hinterm Steuer seines Autos nicht sondern trat stattdessen auf das Gaspedal.

Mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit ignorierte der 25-Jährige sämtliche Anhaltesignale der Polizei, missachtete mehrere rote Ampeln und nutzte teilweise die Gegenfahrbahn, so dass ihm entgegenkommende Autos ausweichen mussten. Selbst als der Flüchtende mit seinem Auto gegen einen Poller an einer Fußgängerbrücke fuhr und kurz darauf mit einem Verkehrszeichen kollidierte, setzte er anschließend seine Flucht unbeeindruckt fort.

Schließlich versuchte der 25-Jährige in der Erfurter Landstraße seine Flucht zu Fuß fortzusetzen, nachdem er hier seinen Pkw abgestellt hatte. Jedoch konnten die ihn verfolgenden Polizisten nach kurzer Zeit endlich fassen.

Bei der anschließenden Kontrolle kam heraus, dass der Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Zudem war er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Oben drauf hatte der 25-Jährige auch noch gefälschte Kennzeichen an seinem Auto angebracht.

Nach der Blutentnahme und Anzeigenaufnahme wegen mehrerer Verkehrsdelikte konnte der Mann in den frühen Morgenstunden die Polizeidienststelle zu Fuß wieder verlassen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.