Happy End nach Einbruch in Sondershausen: Entführter Kater Fips ist wieder da

Auch Fips ist ein schwarz-brauner Kater, der etwa 7-9 Monate alt ist. (Symbolbild)

Auch Fips ist ein schwarz-brauner Kater, der etwa 7-9 Monate alt ist. (Symbolbild)

Foto: Ingo Otto / WAZ FotoPool

Einer der Täter konnte nach einem Einbruch beim Tierschutzverein Sondershausen ermittelt werden. Der Verein bittet dringend um Spenden, um den erheblichen Sachschaden möglichst schnell beheben zu können.

Erst am Montag berichtete die Polizei über einen Einbruch in die Räumlichkeiten des Tierschutzvereins "Hoffnung für kleine Samtpfoten e.V." in Sondershausen.

Nun kann die Polizei über einen schnellen Ermittlungserfolg berichten. Noch am Montag werteten die Polizisten das Überwachungsvideo aus. Hierbei erhärtete sich der Anfangstatverdacht gegen einen 31-jährigen Mann aus dem Kyffhäuserkreis. Am Nachmittag durchsuchten die Beamten die Wohnung des Verdächtigen und fanden nicht nur den gestohlenen Kater Fips, sondern auch das gestohlene Katzenfutter samt Katzenspielzeug.

Die Ermittlungen zum zweiten Täter dauern an. Die Hintergründe zum Einbruch sind noch unklar. Im November 2020 war der 31-Jährige schon einmal in die Räume des Tierschutzvereins eingebrochen.

Spenden werden dringend benötigt

Die Einbrecher hinterließen bei ihrer Tat einen erheblichen Sachschaden von etwa 1000 Euro. Wie der Verein auf seiner Facebookseite informiert, wurde auch die Fenster der Quarantäne komplett zerstört, so dass momentan keine neuen Fundkatzen aufgenommen werden können.

Der entführte Kater Fips war Ende April vom Verein als Fundtier aufgenommen und medizinisch versorgt worden.