Kiloweise Drogen und Schusswaffe sichergestellt: Drei Haftbefehle nach Razzia in Erfurt

Erfurt.  Nach einer Razzia in Erfurt hat das Amtsgericht drei Haftbefehle erlassen. Bei den Durchsuchungen waren eine scharfe Schusswaffe sowie Drogen im Kilobereich gefunden worden.

Am Dienstagabend haben Ermittler in der Erfurter Innenstadt einen der Verdächtigen festgenommen und in ein ziviles Polizeiauto gesetzt.  

Am Dienstagabend haben Ermittler in der Erfurter Innenstadt einen der Verdächtigen festgenommen und in ein ziviles Polizeiauto gesetzt.  

Foto: Kai Mudra

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Amtsgericht Erfurt ist am Mittwochabend drei Anträgen auf Untersuchungshaft gegen mutmaßliche Drogendealer gefolgt. Einen vierten Antrag habe die Staatsanwaltschaft Erfurt zurückgenommen, sagte Behördensprecher Hannes Grünseisen am Donnerstag dieser Zeitung.

Bei einer Razzia am Dienstagabend in Erfurt waren vier Personen festgenommen worden. Der Vorwurf lautete auf Verdacht des illegalen Handels mit Drogen in nicht geringer Menge. Die Haftprüfung dauerte am Mittwoch bis in den späten Abend.

Marihuana und Crystal Meth im Kilobereich sichergestellt

Die Ermittler haben nach Angaben der Staatsanwaltschaft bei den Durchsungen auch in der Innenstadt eine scharfe Schusswaffe und Marihuana sowie Crystal Meth im Kilobereich sichergestellt. Nach Informationen dieser Zeitung soll es sich um rund ein Kilogramm Marihuana sowie um zwei Kilogramm Crystal Meth handeln.

Am Dienstagabend rückten die Beamten kurz nach 20 Uhr zur Razzia an. Auch in einer engen Gasse in der Innenstadt fährt ein Polizeifahrzeug vor. Dem Mannschaftswagen entsteigen mehrere Polizisten. Sie nähern sich einem Hauseingang und klingeln.

Die Tür wird geöffnet. Schnell und ruhig läuft die Aktion ab. Die Staatsanwaltschaft Erfurt leitet an diesem Abend die Durchsuchungen. Beteiligt sind die Kriminalpolizei sowie die Beweissicherungs- und Festnahmehundertschaft der Bereitschaftspolizei. Die Beamten sind an mehreren Orten im Einsatz. Es folgen vier Festnahmen.

Laut Staatsanwaltschaft werden in diesem Verfahren wegen des Verdachts des illegalen Drogenhandels komplexe Ermittlungen geführt. Rauschgiftstraftaten gehören zu den sogenannten Kontrolldelikten. Je intensiver ermittelt wird, desto mehr Delikte kommen ans Licht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.