Mann beißt Beamten: Polizei beendet Tumult auf Wielandplatz

Weimar.  Acht Anzeigen nach Einsatz in der Innenstadt. Ein 24-Jähriger musste in Gewahrsam genommen werden.

Die Weimarer Polizei musste am späten Freitag am Wielandplatz durchgreifen. Aus einer Ansammlung von rund 100 Menschen kam es zu Handgreiflichkeiten.

Die Weimarer Polizei musste am späten Freitag am Wielandplatz durchgreifen. Aus einer Ansammlung von rund 100 Menschen kam es zu Handgreiflichkeiten.

Foto: Daniel Volkmann

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Einen Tumult auf dem Wielandplatz musste die Polizei am Wochenende auflösen. Sie war am Freitag gegen 23 Uhr alarmiert worden, weil es dort zu Streitigkeiten gekommen sei. Vor Ort trafen die Beamten auf rund 100 Menschen, aufgeteilt in unterschiedlichen kleinen Gruppen.

Ersten Ermittlungen zufolge soll es zunächst zwischen zwei Beteiligten zu einer Körperverletzung gekommen sein. Unbeteiligte hätten daraufhin versucht, den Streit zu schlichten. Allerdings schalteten sich laut Polizei zwei weitere Personen ein und begingen ebenfalls Körperverletzungen, so wurden Flaschen geworfen.

Die Polizei konnte einen 24-jährigen Mann sowie eine 21 Jahre alte Frau als Täter identifizieren. Eine weitere beteiligte Person blieb unerkannt. Der 24-Jährige flüchtete vor den Beamten, wurde aber geschnappt. Dabei leistete er Widerstand und biss einem Beamten in den rechten Oberarm. Der Mann wurde in Gewahrsam genommen. Er und die 21-Jährige waren laut Polizei „deutlich alkoholisiert und standen zum Teil unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln“.

Bei dem Einsatz hat die Polizei insgesamt acht Anzeigen wegen Körperverletzung, gefährlicher Körperverletzung im Versuch, Beleidigung sowie Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte aufgenommen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.