Mann lebensbedrohlich verletzt – 44-Jähriger in Untersuchungshaft

Bleicherode.  Im Landkreis Nordhausen ist ein 28 Jahre alter Mann bei einer Auseinandersetzung lebensbedrohlich verletzt worden. Der mutmaßliche Täter wurde festgenommen.

Symbolbild

Symbolbild

Foto: Sascha Fromm

Ein 44-Jähriger ist in Bleicherode (Landkreis Nordhausen) wegen des Verdachts auf versuchten Totschlag vorläufig festgenommen worden.

Er habe einen 28-Jährigen in der Nacht zum Freitag mit einem Messer lebensbedrohlich verletzt, teilte die Polizei mit.

Ersten Ermittlungen zufolge, hatten beide zuvor auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Lindenstraße Alkohol getrunken. Aus noch ungeklärter Ursache soll es zu einem Streit gekommen sein, der derart eskalierte, dass der 44-Jährige dem Opfer mit einem Messer eine Stichverletzung am Hals zufügte.

Das Opfer habe kurz vor Mitternacht noch selbst den Notruf gewählt. Polizisten nahmen den alkoholisierten Tatverdächtigen noch in der Nacht in dessen Wohnung fest. Auch er befinde sich gegenwärtig im Krankenhaus.

Die Ermittler stellten das Messer und weitere Beweise sicher. Dabei kam auch ein Spezialhund zum Einsatz. Der 44-Jährige wurde am Freitag einer Haftrichterin am Amtsgericht Nordhausen vorgeführt, die einen Untersuchungshaftbefehl erließ. Der Mann wurde daraufhin in eine Justizvollzugsanstalt überstellt.

Mehr Blaulichtmeldungen

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.