Mann zeigt Messer in Sömmerdaer Arztpraxis bei Streit um Mund-Nasen-Schutz

red
In einer Sömmerdaer Arztpraxis stritten zwei Männer bis die Polizei kam.

In einer Sömmerdaer Arztpraxis stritten zwei Männer bis die Polizei kam.

Foto: Tino Zippel / Archiv

Sömmerda.  Ein Streit um einen Mund-Nasen-Schutz zwischen zwei Patienten in einer Arztpraxis in Sömmerda ist eskaliert. Dabei soll einer von ihnen am Montagnachmittag sein kleines Taschenmesser gezeigt haben, das er am Gürtel dabei hatte.

Am Montagnachmittag ist der Streit zweier Männer in einer Sömmerdaer Arztpraxis derart eskaliert, dass die Polizei die Streithähne trennen musste. Alles Wichtige zur Corona-Pandemie in Thüringen lesen Sie in unserem Blog

Einer der beiden Wüteriche hatte ein kleines Taschenmesser gezückt. Ausgangspunkt sei wohl gewesen, dass ein 52-Jähriger eine Maskenbefreiung hatte und dies einem 57-Jährigen missfiel. Dem Streit folgten Drohungen und Beleidigungen. In der Folge des Polizeieinsatzes laufen gegen beide Anzeigen.