Mehrere Verkehrsunfälle unter Alkoholeinfluss in Thüringen

Kleinschmalkalden  Mehrere Unfälle aufgrund von Alkoholkonsum musste die Polizei am vergangenen Wochenende in Thüringen feststellen. Der Jüngste „Alkoholsünder“ war gerade mal 17 Jahre alt. Den meisten Alkohol intus hatte ein 21-Jähriger mit 2,85 Promille.

Gleich mehrere Unfälle aufgrund von Alkoholkonsum registrierte die Polizei am vergangenen Wochenende in Thüringen.

Gleich mehrere Unfälle aufgrund von Alkoholkonsum registrierte die Polizei am vergangenen Wochenende in Thüringen.

Foto: Alexander Volkmann

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein 17-jähriger Moped-Fahrer war in der vergangenen Nacht auf der Gothaer Straße nach Kleinschmalkalden unterwegs. Währenddessen kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte anschließend gegen eine Straßenlaterne.

Dabei zog der Jugendliche sich mehrere Knochenbrüche zu und kam anschließend ins Krankenhaus. Die Polizisten ließen den 17-Jährigen einen Atemalkoholtest durchführen, welcher einen Wert von 1,69 Promille anzeigte. Zudem schlug ein Drogentest positiv auf Amphetamine/Metamphetamine an.

Betrunken auf Motorrad mit falschen Kennzeichen

Am Sonntagabend kam es in Plaue zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem ein 31-jähriger Motorradfahrer leicht verletzt wurde. Nach Angaben der Polizei kam der Mann am Abend mit seinem Motorrad auf einer Straße in Plaue zu weit nach rechts ab und fuhr gegen einen Bordstein. Anschließend stürzte er, sein Motorrad rutsche indes weiter. Er kam zu Fall, sein Motorrad rutschte einiger Meter weiter.

Der 31-Jährige prallte bei seinem Sturz gegen zwei abgestellte Pkw und wurde dabei leicht verletzt. Ein hinterher durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp zwei Promille.

An dem Motorrad war zudem kein amtliches Kennzeichen angebracht.

Alkoholisiert nach Unfall geflüchtet

Sonntagnacht war ein 46 Jahre alter Pkw-Fahrer mit seinem Auto auf der Landstraße zwischen Kloster Veßra und Ratscher im Landkreis Hildburghausen unterwegs. Kurz vor dem Abzweig nach Wiedersbach kam der Mann mit dem Auto von der Straße ab, stieß gegen ein Verkehrszeichen sowie einen Leitpfosten und setzte im Anschluss seine Fahrt einfach fort.

Am Abzweig nach Waldau war aber Schluss für den Flüchtenden. Zeugen hatten seinen Unfall und die anschließende Flucht mitbekommen und informierten die Polizei. Gegenüber dieser gab der Mann seine Unfallflucht zu. Die Polizisten bemerkten schließlich Alkoholgeruch in der Atemluft des 46-Jährigen.

Da er mit einer freiwilligen Blutentnahme nicht einverstanden war, wurde der Mann deshalb ins Klinikum nach Hildburghausen begleitet, wo ihm das Blut unter Zwang entnommen wurde. Während der Fahrt dorthin soll er mehrfach die Polizisten beleidigt haben.

Mit 2,85 Promille gegen Baum

Am Sonntagmorgen kam es auf der B90 zu einem Verkehrsunfall, bei welchem ein 21- jähriger Pkw-Fahrer nach bisherigen Erkenntnissen auf die Bundesstraße zwischen Saaldorf und Frössen im Saale-Orla-Kreis in einer Rechtskurve von der Fahrbahn abkam und anschließend in den Straßengraben fuhr. Das Auto des 21-Jährigen prallte anschließend mit dem Dach gegen einen Baum und blieb auf der Seite liegen.

Beim Fahrzeugführer stellte die hinzugerufene Polizei einen Atemalkoholwert von 2,85 Promille fest. Das Auto des 21-Jährigen wurde ein Abschleppunternehmen geborgen.

Schwer verletzt nach Unfall mit Alkohol im Blut

Bereits am Samstagnachmittag war ein 30-Jähriger mit seinem Auto auf der Landstraße zwischen Neustadt am Rennsteig und Katzhütte gegen einen Baum gefahren. Dabei verletzte sich der Mann schwer.

Ein freiwilliger Atemalkoholtest ließ er trotz seiner Verletzungen über sich ergehen. Angezeigt wurden 2,26 Promille. Der Mann kam ins Krankenhaus, das Fahrzeug musste abgeschleppt werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren