Mit 90 km/h über die B281 - Simson-Fahrer liefert sich Verfolgungsjagd mit der Polizei

Rockendorf.  Mit einer Simson S51 hat sich im Saale-Orla-Kreis ein 41-Jähriger eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Ihn erwarten jetzt mehrere Anzeigen und Verfahren.

Der Simson-Fahrer fiel auf, als er mit 90 km/h auf der B281 unterwegs war. (Symbolbid)

Der Simson-Fahrer fiel auf, als er mit 90 km/h auf der B281 unterwegs war. (Symbolbid)

Foto: Peter Michaelis

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im Saale-Orla-Kreis hat sich ein 41-Jähriger am Samstag mit einer offensichtlich frisierten Simson S51 eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Wie die Polizei am Sonntag informierte, war der 41-Jährige mit seinem Moped auf der B281 in Richtung Rockendorf mit einer Geschwindigkeit von knapp 90 km/h unterwegs.

Auf Grund der hohen Geschwindigkeit wollte die Polizei den Fahrer in Rockendorf kontrollieren. Der Moped-Fahrer habe jedoch das Anhaltesignal der Polizeibeamten ignoriert und sei „rücksichtslos“ und weiterhin mit überhöhter Geschwindigkeit durch Rockendorf, über Nebenstraßen, Rad- und Feldwege bis zu einem Firmengelände zw. Krölpa und Pößneck gefahren.

Dort habe man den Moped-Fahrer stoppen können. Der 41- jährige Fahrer habe keinen Führerschein gehabt. Außerdem stand er unter dem Einfluss von Alkohol und nach eigenen Angaben auch unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln. Das Moped war nicht versichert, jedoch bauarttechnisch so verändert, dass damit bis zu 90 km/h gefahren werden konnte.

Außerdem befand sich am Moped ein widerrechtlich angebrachtes Versicherungskennzeichen. Das Moped wurde vor Ort sichergestellt und werde nun einem technischen Gutachten unterzogen, hieß es von der Polizei.

Der 41- jährige musste eine Blutprobe im Krankenhaus Pößneck abgeben. Ihn würden jetzt gleich mehrere Anzeigen und Verfahren erwarten.

Personen oder Autofahrer, welche durch das rücksichtlose Verhalten gefährdet worden sind, sollen sich bei der Polizeiinspektion Saale- Orla in Schleiz unter 03663/4310 melden.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.