Polizei sucht bundesweit nach Lichthupen-Warner bei Geisterfahrer-Unfall auf der A 71

Arnstadt.  Die Polizei sucht zum schweren Geisterfahrer-Unfall auf der A71 von Anfang März einen Autofahrer, welcher versucht hatte die anderen Verkehrsteilnehmer durch Lichthupe zu warnen.

Anfang März ereignete sich auf der A71 bei Arnstadt ein schwerer Verkehrsunfall, der durch einen Geisterfahrer verursacht wurde.

Anfang März ereignete sich auf der A71 bei Arnstadt ein schwerer Verkehrsunfall, der durch einen Geisterfahrer verursacht wurde.

Foto: Ralf Ehrlich

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Autobahnpolizei sucht im Zusammenhang mit dem schweren Verkehrsunfall vom 4. März 2020 auf der A71 zwischen den Anschlussstellen Kreuz-Erfurt und Arnstadt-Nord einen Autofahrer, welcher laut Zeugenaussagen versucht haben soll, auf der Fahrbahn in Richtung Schweinfurt durch die Leitplanke die Autofahrer mit Lichthupe zu warnen. Dieser Autofahrer wird nun als wichtiger Zeuge gesucht.

Die Polizei hat trotz mehrerer übereinstimmender Angaben zur Tat des Mannes, keine genaueren Angaben zur Person an sich. Derzeit wird im gesamten Bundesgebiet nach Hinweisen über den Helfer ermittelt.

Hinweise zur Identität des Mannes nimmt die Autobahnpolizeistation in Waltershausen unter der Telefonnummer 03622-916-0 oder per E-Mail (aps-west.api@polizei.thueringen.de) entgegen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.