Triebwagenbrand legt Regionalverkehr lahm – Zwei Verletzte

Haarhausen.  Bei einem Brand in einer Regionalbahn sind am Freitag zwei Personen verletzt worden. Behinderungen im Bahnverkehr zwischen Neudietendorf und Arnstadt.

Eine Person stürzte bei der Notbremsung und wurde dabei leicht verletzt, teilte die Bundespolizei mit. Außerdem sei eine weitere Person durch Brandrauch ebenfalls leicht verletzt worden.

Eine Person stürzte bei der Notbremsung und wurde dabei leicht verletzt, teilte die Bundespolizei mit. Außerdem sei eine weitere Person durch Brandrauch ebenfalls leicht verletzt worden.

Foto: Lukas Schliepkorte / dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am Freitagnachmittag kommt es nach einem Zugbrand auf der Bahnstrecke zwischen Neudietendorf und Arnstadt zu Behinderungen. Nach Angaben der Bundespolizei hatten Mitreisende nahe Haarhausen den Brand an einem der beiden Triebwagen entdeckt und das Bahnpersonal alarmiert. Eine Notbremsung wurde eingeleitet.

Gegen 13.50 Uhr erfolgte der Notruf, die Feuerwehr rückte aus. Etwa 50 bis 60 Bahnreisende seien evakuiert worden. Nach bisherigem Informationsstand wurden zwei Personen leicht verletzt. Ursache des Brandes ist laut ersten Erkenntnissen offenbar ein technischer Defekt am Motor der Zugmaschine.

Die Bahnstrecke ist vorübergehend bis circa 16 Uhr gesperrt worden. Die Reisenden mussten auf Busse umsteigen. Für den Zeitraum der Streckensperrung wurde Schienenersatzverkehr eingerichtet.

Weitere Blaulichtmeldungen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.