Zu Fuß bis zur Wipperbrücke geflüchtet. Justizbeamte hatten Handfessel gelöst

Nordthüringen. Die Flucht eines 25-jährigen Intensivstraftäters am Dienstag war auch heute noch Gesprächsthema in der Region. Entwischt war der Mann nicht der Polizei, sondern den Justizvollzugsbeamten, die ihn gegen Mittag von einem Haftprüfungstermin am Amtsgericht Nordhausen zurück in die Justizvollzugsanstalt nach Tonna bringen sollten.

Foto: zgt

<p>Auf der Fahrt trug der Häftling Handfesseln. Damit er an einem Feldweg in Sundhausen austreten konnte, lösten die Justizbeamten allerdings eine Seite der Fessel, erklärte Thomas Soszynski, Pressesprecher der Landespolizeiinspektion Nordhausen, gestern auf TA-Nachfrage. Das beantwortet die Frage, wie der Flüchtige ein Stück weit mit einem Mifa-Klappfahrrad fahren und später sogar bei einer Firma vorsprechen konnte, ohne sofort als Flüchtiger erkannt zu werden.</p> <p>Aufgabe der Nordhäuser Polizei war es dann, den Mann wieder einzufangen, der zuvor der Justiz entkommen war. Der Fahndungsaufruf aus der Landespolizeiinspektion jedenfalls versetzte die Bevölkerung offenkundig in Alarmbereitschaft. Ein von der Polizei herausgegebenes Foto des Gesuchten wurde auch auf der Facebook-Seite von Thüringer Allgemeine Kyffhäuserkreis veröffentlicht und erreichte dort mehr als 58 000 Menschen. Viele teilten den Inhalt mit weiteren Freunden und Bekannten, denn die Polizei warnte dringend davor, Anhalter mitzunehmen.</p> <p>Ein Hinweis aus der Bevölkerung war es schließlich auch, der am Abend zur Festnahme des Geflüchteten führte. Gegen 18 Uhr hatte er in der Hammatalstraße in Sondershausen versucht, einen BMW aufzubrechen. Dabei wurde er allerdings vom Autobesitzer erwischt und musste weiter flüchten. Bei der Polizei in Sondershausen ging nun aber der entscheidende Hinweis ein. Dank der Fahndungsbeschreibung war er sofort erkannt worden. Die Nordthüringer Polizei zog ihre Kräfte in Richtung Sondershausen zusammen. Wenig später wurde der Gesuchte festgenommen - er lag auf der Wipperbrücke nahe der Hospitalstraße, als die Handschellen klickten. Danach sei der 25-Jährige umgehend in die JVA nach Tonna gebracht worden, erklärte Thomas Soszynski.</p>

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.