Ilm-Kreis: Schüler und Lehrer in Quarantäne

Ilm-Kreis.  Nach neuen positiven Tests im Ilm-Kreis wurden über 400 Kontaktpersonen ermittelt.

Aus dem Landratsamt des Ilm-Kreises werden neue positive Fälle gemeldet.

Aus dem Landratsamt des Ilm-Kreises werden neue positive Fälle gemeldet.

Foto: André Heß

Mehrere Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte an Schulen des Ilm-Kreises müssen sich als Kontaktpersonen ersten Grads von positiv auf das Corona-Virus Getesteten in Quarantäne begeben. Wie das Landratsamt am Sonntag mitteilte, wurde außerdem Universität Ilmenau eine Person positiv getestet. „Derzeit werden die Kontaktpersonen ermittelt“, teilte eine Sprecherin mit. Ein weiterer positiver Fall betrifft die Mitarbeiterin eines eines Kosmetikstudios. In diesem Fall seien Kunden und Kundinnen jedoch nicht als Kontaktpersonen ersten Grads betroffen. Alle aktuellen Entwicklungen im kostenlosen Corona-Liveblog.

Einen neuen Fall gibt es überdies am Staatlichen Berufsschulzentrum Arnstadt-Ilmenau. Diese Person befand sich allerdings schon in Quarantäne. Am Gymnasium „Am Lindenberg“ in Ilmenau wurden 114 Kontaktpersonen ersten Grades festgestellt, die nun in Quarantäne sind. Betroffen sind verschiedene Klassenstufen, sowie Lehrkräfte als auch Schülerinnen und Schüler.

An der Gemeinschaftsschule Stadtilm gibt es ein positiv getestetes Klasse Kind. Damit mussten sich weitere 43 Kinder und 7 Lehrkräfte in Quarantäne begeben. An der Grundschule Stadtilm gibt es einen positiven Fall, wodurch weitere 25 Kinder und 6 Lehrkräfte in Quarantäne geschickt wurden. Drei Kinder der Gemeinschaftsschule Gräfenroda aus unterschiedlichen Klassenstufen sind positiv – hier befinden sich 82 Kinder und 3 Lehrkräfte in Quarantäne.

An der Grundschule Geschwenda ist ein Kind betroffen, was zur Folge hat, dass 17 weitere Kinder und 2 Lehrkräfte in Quarantäne mussten. Zwei Fälle sind am Goethegymnasium Ilmenau zu verzeichnen, wo sich 94 Schüler und eine Lehrkraft in Quarantäne befinden. Wegen eines positiven Falls an der Geschwister-Scholl-Schule Arnstadt mussten sich 23 Kinder und 10 Lehrkräfte in Quarantäne begeben. Auch im Integrationskinderzentrum Ilmenau wurde eine Kind positiv getestet und 13 Kinder aus 2 Gruppen und 6 Erzieherinnen in Quarantäne geschickt.