Schlaganfall mit App verhindern: Unternehmen aus Jena entwickelt Vorsorgeprogramm

Tino Zippel
| Lesedauer: 2 Minuten
Finger auflegen und das Schlaganfall-Risiko senken: Marc Kreiser demonstriert die Smartphone-App von Preventicus.

Finger auflegen und das Schlaganfall-Risiko senken: Marc Kreiser demonstriert die Smartphone-App von Preventicus.

Foto: Tino Zippel

Jena.  Thüringer Innovationspreis: Finger auflegen und das Schlaganfall-Risiko senken – das Jenaer Unternehmen Preventicus hat eine smarte Lösung entwickelt.

Vorhofflimmern im Herz gilt als Hauptrisikofaktor für Schlag­anfälle, weil dadurch Blut­gerinnsel entstehen können. Doch bei Betroffenen tritt es nur sporadisch auf, so dass selbst ein unauffälliges 24-Stunden-EKG keine Sicherheit gibt, nicht darunter zu leiden.

Das Jenaer Unternehmen Preventicus hat mit seinen 37 Mitarbeitern eine Lösung entwickelt, um mehr Fälle des Vorhofflimmerns vorzeitig aufzudecken, so dass Betroffene rechtzeitig in eine Behandlung mit Blutverdünnern kommen. „Unser Ziel ist, Schlaganfälle zu verhindern“, sagt Marc Kreiser, Leiter Marketing und Produktmanagement bei Preventicus.

Testlauf dauert eine Minute

Die Innovation läuft als Anwendung auf dem Smartphone. Das eingebaute Blitzlicht durchleuchtet den auf die Kamera gelegten Zeigefinger. Das Gerät zeichnet den Herzrhythmus auf und prüft, ob Auffälligkeiten vorliegen. Preventicus empfiehlt, den einminütigen Test zweimal täglich anzuwenden.

Doch das Vorsorge­programm kann mehr. In Zusammenarbeit mit verschiedenen Krankenversicherungen bietet Preventicus deren Mitgliedern die Analyse auffälliger Daten durch Kardiologen der Herzklinik Ulm – bei Indizien auf eine Erkrankung folgt die Aufzeichnung eines 14-tägigen Elektrokardiogrammes. Die IKK Südwest und zwei Betriebskrankenkassen nutzen das in Jena entwickelte Programm bereits für ihre Mitglieder. Mit weiteren Kassen laufen laut Kreiser Gespräche.

Die Anwendung „Preventicus Heartbeats“ für die reine Aufzeichnung des Herzrhythmus findet sich auch in einer kostenfreien Version in den gängigen App-Stores bei Google oder Apple.

Teilnahme in Kategorie Licht und Leben

Preventicus tritt mit dem Vorsorgeprogramm in der Kategorie Licht und Leben an und hat es auf die Longlist beim Thüringer Innovationspreis geschafft. Die mit insgesamt 100.000 Euro dotierte Auszeichnung wird am 24. November in Weimar vergeben. Wir stellen in den kommenden Wochen weitere Unternehmen, die unter die Top 20 gekommen sind.

Weitere Kandidaten in der Kategorie sind:

Carl Zeiss mit smartem Glas: Wenn die Glasscheibe zur Kamera wird

Carl Zeiss mit einem Hochleistungsmikroskop: Wirklich lebendige Zellen beobachten

Micro-Hybrid mit einem besonderen Gassensor: Feine Spürnase aus Hermsdorf