Knabe-Verlag Weimar: Am neuen Sitz zur kleinen Verlagsgruppe

Weimar  Der Familienbetrieb ist mit Verlag und Familie umgezogen und steht vor der Übernahme des Greifenverlages

Juliane Bleis und Steffen Knabe vor dem neuen Verlagssitz am Herderplatz 11 in Weimar, direkt neben dem einstigen Wilhelm-Ernst-Gymnasium. Foto: Michael Baar

Juliane Bleis und Steffen Knabe vor dem neuen Verlagssitz am Herderplatz 11 in Weimar, direkt neben dem einstigen Wilhelm-Ernst-Gymnasium. Foto: Michael Baar

Foto: zgt

Nur etwas mehr als ein Jahr ist es her, dass der Weimarer Knabe-Verlag "Die Eule" am Frauenplan übernahm und die touristische Buchhandlung zur Verlagsbuchhandlung machte. Inzwischen hat auch der Verlag selbst einen neuen Sitz: am Herderplatz 11, mitten im alten Weimar. Und als brächte das nicht Arbeit genug, schickt sich Steffen Knabe an, nach der Übernahme des Tourist-Verlages nun auch Rechte und Bestände des Greifenverlages und des Burghügelverlages aus Rudolstadt unter seinem Dach zu vereinen.

Wie sich die Verlage der kleinen Gruppe zusammenfügen und voneinander abgrenzen, hat Steffen Knabe vor Augen. Bis zum kommenden Jahr will er es auch zum Konzept ausformen. Dann nämlich begeht der Knabe-Verlag sein Zehnjähriges der Neugründung. Ein guter Zeitpunkt, der Branche und der Öffentlichkeit zu präsentieren, wie der Kinder- und Jugendbuchverlag zur Verlagsgruppe gewachsen ist, die sich auch Sachbüchern, touristischen Büchern, Belletristik und Auftragsproduktionen widmen kann.

Weitere zwei Jahre später kann der Greifenverlag seinen hundertsten Geburtstag feiern und das im Bauhausjahr 2019, das auch für den Tourist-Verlag interessant ist.

Das alles verspricht vor allem viel Arbeit. Zuerst am Herderplatz, wo die Verlagsräume im Erdgeschoss vor der Fertigstellung stehen. Doch es warten zwei weitere Etagen, in denen Juliane Bleis und Steffen Knabe mit ihren drei Kindern wohnen. Das Haus stammt aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts und war zuletzt in Besitz der evangelischen Kirchengemeinde. Zwar ist das Gebäude kein Einzeldenkmal, aber doch ein historisches und Juliane Bleis als Bauingenieurin ehrgeizig genug, bei der Sanierung dementsprechend behutsam vorzugehen.

Nicht zuletzt will auch die "Eule" weiterentwickelt werden. Der Ladenbau wird verändert, der vorhandene Raum besser ausgenutzt und damit die Möglichkeit der Präsentation verbessert.

Neue Bücher präsentiert der Verlag ebenfalls. Im Oktober erscheint Teil 9 der Bionik-Sachbuchreihe zum Schwimmen und Tauchen. Zudem sind zwei Knabe-Reprints in Vorbereitung, darunter die "Halbinsel der Robinsone" (ein Schülerabenteuer in Bad Berka). Zum Winckelmann-Jahr ist Jutta Heckers "Flammendes Leben" in Vorbereitung. Und im Tourist-Verlag sollen ein Winzerbuch und der neue Stadtführer von Jürgen Bens erscheinen: "Der Stadtverführer".