21. Spielkulturfest von riesiger Resonanz gekrönt

Weimar.  Schon der Treppenaufgang im Mon Ami war mit Schwarzlicht in einen Zauberwald verwandelt worden.

Gespielt wurde in Familien, aber auch einander bis dato Fremde fanden sich beim 21. Spielkulturfest im Mon Ami bei Brett- und Gesellschaftsspielen zusammen.

Gespielt wurde in Familien, aber auch einander bis dato Fremde fanden sich beim 21. Spielkulturfest im Mon Ami bei Brett- und Gesellschaftsspielen zusammen.

Foto: Maik Schuck

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mehr als 600 Besucher machten das 21. Spielkulturfest im Mon Ami am Wochenende zu einem vollen Erfolg. Das veranstaltende Jugend- und Kulturzentrum hatte im Vorfeld keine Mühe gescheut, das Mon Ami in einen „Zauberwald“ zu verwandeln und wurde mit einer noch besseren Nachfrage als 2019 belohnt. Spielefreunde konnten aus über 1000 Brett- und Gesellschaftsspielen auswählen. Dazu gab es Unterhaltendes und Kreatives mit dem Kinderzirkus Tasifan und den Künstlerinnen Sibylle Mania und Katja Weber.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren