Jagdbergtunnel bei Jena wird erst 2014 fertig

Die Fertigstellung des Jagdbergtunnels der Autobahn A4 westlich von Jena verzögert sich abermals. Grund ist das Auftreten von Schichtenwasser. Das 3,1 Kilometer lange Bauwerk unter der Ilm-Saale-Platte wird voraussichtlich erst übernächstes Jahr fertig.

Der Jagdbergtunnel für die Autobahn A4 bei Jena wird voraussichtlich erst 2014 fertiggestellt. Foto: Lutz Prager

Der Jagdbergtunnel für die Autobahn A4 bei Jena wird voraussichtlich erst 2014 fertiggestellt. Foto: Lutz Prager

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Jena. Die Freigabe des Jagdbergtunnels bei Jena verzögert sich bis ins Jahr 2014. Nach OTZ-Informationen traten Einbrüche von Schichtenwasser auf, die die Bauarbeiten bis zu ein Jahr verlängern. Wegen des Schichtenwassers ist eine spezielle Abdichtung notwendig. Die Planungsgesellschaft Deges will am Donnerstag auf einer Pressekonferenz über Einzelheiten informieren.

Letzter, bereits nach hinten korrigierter Fertigstellungstermin war Mitte 2013. Unerwartete Gipsvorkommen in den Gesteinsschichten hatten das Bauprojekt bereits behindert. Die Bereiche mussten durch eine geschlossene Sohle geschützt werden. Bauexperten überraschen die Komplikation nicht. Ein Auftreten von Schichtenwasser sei nicht zu kalkulieren. Die Deges gab die genehmigten Baukosten für den Autobahnabschnitt inklusive drei Kilometer langen Tunnel mit 232 Millionen Euro an. Hinzu kommen für eine Feuerlöschanlage 14 Millionen Euro, die sich Bund und Land teilen.

Durch den Verzug müssen sich Autofahrer auf der A4 bei Jena noch länger durchs Nadelöhr Leutratal quälen - der letzte Engpass der wichtigen Autobahn in Thüringen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren