Der Breitensport-Oscar geht 2017 an die VSG Union Weimar-Nord

Weimar  VR Bank und Sportbünde verleihen Sterne des Sports in Bronze an Ilmtal Zottelstedt und Grün-Weiß Blankenhain

Die Sieger der Sterne des Sports für Weimar und das Weimarer Land im Reithaus. Nach der Auszeichnung präsentierten sich die Vorstände Martin Wagner (links) und Manfred Roth (rechts) noch einmal mit allen Geehrten.

Die Sieger der Sterne des Sports für Weimar und das Weimarer Land im Reithaus. Nach der Auszeichnung präsentierten sich die Vorstände Martin Wagner (links) und Manfred Roth (rechts) noch einmal mit allen Geehrten.

Foto: Michael Baar

Die VSG Union Weimar Nord hat den Breitensport-Oscar für Weimar und das Weimarer Land 2017 gewonnen. Aus dem Wettbewerb um den Großen Stern des Sports in Bronze ging der Verein vor dem FSV Ilmtal Zottelstedt und Grün-Weiß Blankenhain als Sieger hervor. Die Auszeichnung fand Donnerstagabend im Weimarer Reithaus statt.

Als Laudator überreichte Weimars Bürgermeister Peter Kleine dem Team um Nicki Mentel und Markus Steiner den Stern, der nun zur Teilnahme am Landeswettbewerb um den Großen Stern des Sports in Silber berechtigt. Wesentliche Bausteine der Vereinsphilosophie sind Persönlichkeitsbildung und Integration. Sportliche Erfolge sind bei Union wichtig, aber nicht das Wichtigste. Wichtiger ist es, im Verein benachteiligte Jugendliche, auch Kinder mit Migrationshintergrund und solche mit motorischem Defizit in die Mannschaften zu integrieren und ihnen Gemeinschaftsgefühl und sportlichen Ehrgeiz zu vermitteln.

Ein Unfall regte die Idee an, alle Übungsleiter in der Ersten Hilfe weiterzubilden. Im zweiten Schritt aber schult Union regelmäßig alle Vereinsmitglieder in der Ersten Hilfe. Verbände anlegen, stabile Seitenlage, Beatmung oder Herzdruckmassage, das waren neue Themen der Fußballjugend. Auch das richtige Verhalten bei Unfällen und lebensrettende Sofortmaßnahmen bilden mehr als nur ein Rahmenprogramm oder Freizeitbeschäftigung. Laudator Peter Kleine: „Dieses Engagement ist eine Schule fürs Leben und bringt Kindern und Jugendlichen mehr Sicherheit, Selbstvertrauen und kann Leben retten. Die beispielgebende Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz beeindruckt mich und zeigt, wie einfach es sein kann, solche Impulse zu geben, wenn die richtigen Akteure zusammenarbeiten und Kräfte und Kompetenzen bündeln.“

Die Auszeichnung für Union ist mit 1500 Euro dotiert.

Mit insgesamt 21 Bewerbungen aus der Region verzeichnet der Wettbewerb auch in seinem zehnten Jahr einen tollen Zuspruch. „Ihre Vereine setzen gesellschaftliche Akzente und zwar in bemerkenswerter Weise. Ihr Engagement ist gekennzeichnet durch Leidenschaft, aber auch durch Substanz und Sensibilität“, sagte Martin Wagner, Vorstand der VR Bank Weimar eG, die den Wettbewerb in Zusammenarbeit mit dem Stadt- und dem Kreissportbund auslobt. „Die Sterne des Sports sind eine Auszeichnung des Ehrenamtes und eine Anerkennung für den gesellschaftlichen Beitrag der Vereine.“

Der FSV Ilmtal Zottelstedt belegte Platz 2 mit seinen Begegnungen und Hilfen für Menschen mit körperlichen, sozialen und sprachlichen Handicaps. Laudator für sie war Prof. Dr. Stefan Hügel, der Vizepräsident für Breitensport des Landessportbundes Thüringen. Neben dem kleinen „Stern des Sports“ in Bronze nahmen die Zottelstedter einen Scheck über 1000 Euro für die Vereinskasse mit nach Hause.

Der FSV Grün Weiß Blankenhain belegte den 3. Platz mit der Bewirtschaftung und Instandhaltung seiner Sportstätten. Laudator war Klaus-Dieter Kellner, Bürgermeister der Stadt Blankenhain. „Ich bin stolz auf euch!“, sagte am Ende seiner Lobrede. Die Blankenhainer Fußballer freuten sich über ihren kleinen „Stern des Sports“ in Bronze und ein Preisgeld in Höhe von 500 Euro.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.