Eltern stärker ins Boot holen

Diedorf  Modellprojekt an zwei weiteren Kindergärten

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zwei weitere Kindergärten aus dem Landkreis sollen zu Thüringer Eltern-Kind-Zentren werden. Das beschloss der Jugendhilfeausschuss auf seiner Sitzung in Diedorf.

Dabei handelt es sich um zwei Einrichtungen in Trägerschaft der Arbeiterwohlfahrt – um die Kindertagesstätte „Pusteblume“ in der Schadebergstraße in Mühlhausen und um das „Phantasialand“ in der Bad Nauheimer Straße Bad Langensalza. Weitere Bewerber hat es laut Birgit Kaufhold, Mitarbeiterin im Landratsamt, nicht gegeben.

Es werden die Einrichtungen Nummer 4 und 5 im Landkreis, derzeit gibt es bereits Eltern-Kind-Zentren in Bad Langensalza, im Kindergarten „Rosa Luxemburg“, und im „Kinderland in Mühlhausen sowie in Ballhausen.

Diese Zentren sollen vor allem die Prävention übernehmen, Eltern in ihren Erziehungsaufgaben stärken und Familienangebote unterbreiten. Eltern sollen dabei, so Kaufhold, zu „Mitakteuren“ werden. „Eltern von Kindergartenkinder sind leichter zu erreichen als später.“

Im Auftrag des Thüringer Ministeriums für Soziales, Familie und Gesundheit wurden von 2010 bis 2014 zehn Thüringer Kitas modellhaft bei der Weiterentwicklung ihrer Einrichtung und der Erweiterung ihres Angebotes unterstützt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.