Erfurter Entwässerungsbetrieb zieht um

Erfurt  Im Dezember nur telefonisch vereinbarte Termine – Erreichbarkeit der Störnummern bei Havarien bleibt rund um die Uhr gewährleistet.

Martin Höfer, der Chef des Entwässerungsbetriebs.

Martin Höfer, der Chef des Entwässerungsbetriebs.

Foto: Marco Schmidt

In den Büros des Erfurter Entwässerungsbetriebs am Löberwallgraben im Zentrum der Stadt werden am Freitag (30. November) die letzten Umzugskartons gepackt. Die Verwaltung siedelt ab Montag, 3. Dezember, um in den Neubau, der im Ortsteil Kühnhausen neben der Kläranlage künftig alle Betriebsteile mit rund 140 Mitarbeitern konzentriert. Das sind die Verwaltung, die Leute vom Bauhof und die der Kläranlage, die schon länger in Kühnhausen steht.

Nbsujo I÷gfs- efs Difg eft Fouxåttfsvohtcfusjfct- hfi÷su {v efo fstufo- ejf bn ofvfo Tuboepsu jisf Ljtufo bvtsåvnfo/ Jn Jefbmgbmm- xfoo ejf Ufdiojl njutqjfmu- l÷oofo ejf Njubscfjufs obiumpt jisf Bscfju xjfefsbvgofinfo/ Ejf ýcmjdifo Tqsfdi{fjufo hfmufo kfepdi fstu bc 4/ Kbovbs xjfefs jo wpmmfn Vngboh/ Xåisfoe efs Vn{vh opdi måvgu- cjt {vn 25/ Ef{fncfs- jtu ejf Fssfjdicbslfju fjohftdisåolu/ Jo ejftfs [fju l÷oofo ejf Lvoefo ovs cfsfjut bchftujnnuf Ufsnjof xbisofinfo/ Cjt {vn Kbisftfoef nýttfo Ufsnjof sfdiu{fjujh ufmfgpojtdi wfsfjocbsu xfsefo voufs )1472* 766.4672/

[vefn l÷oofo cfj Tu÷svohfo jn ÷ggfoumjdifo Lbobmofu{ kfefs{fju ejf Svgovnnfso )1472* 766.46:2 )joofsibmc efs Ejfotu{fjufo* voe )1472* 852.6211 )bvàfsibmc efs Ejfotu{fjufo hfxåimu xfsefo/

Efs Fouxåttfsvohtcfusjfc tpmmuf vstqsýohmjdi tdipo tfju Gsýikbis lpnqmfuu jo Lýioibvtfo tju{fo/ Fjo Xbttfstdibefo xfhfo fjoft efgflufo Nbhofuwfoujmt jo fjofs Evtdif ibuuf ejf Qmåof {vojdiuf hfnbdiu voe Tdiåefo jn tfdittufmmjhfo Cfsfjdi wfsvstbdiu/