Große Bescherung bei Erfurter Tierheim-Weihnacht

Erfurt.  Zur Erfurter Tierheim-Weihnacht hatte der Weihnachtsmann gut zu tun. Viele Sachspenden für die Tiere gingen ein.

Angela und Mario Römer gehörten zu den Sachspendern bei der Erfurter Tierheim-Weihnacht. Dafür gab es ein Dankeschön vom Weihnachtsmann alias Bernd Frohner.

Angela und Mario Römer gehörten zu den Sachspendern bei der Erfurter Tierheim-Weihnacht. Dafür gab es ein Dankeschön vom Weihnachtsmann alias Bernd Frohner.

Foto: Heidrun Lehmann

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wie viele Hände der Weihnachtsmann am Samstag schüttelte, wusste er nicht zu sagen. Bernd Frohner von „Ecki on tour“ verbarg sich unter dem Rauschebart bei der traditionellen Tierheim-Weihnacht auf dem Gelände Hinter der Rennbahn. Er begrüßte am Samstag die Kinder und dankte im Namen des Teams für so manche Sachspende wie Hunde- und Katzenfutter, Kratzbäume oder Spielzeug gegen Langeweile bei Vierbeinern.

Angela und Mario Römer stellten sich mit einem Riesenpacken an Decken, Tüchern und einem Schlafkörbchen für Katzen ein. Für die Erfurter gehört der Besuch der Tierheim-Weihnacht zum alljährlichen Ritual. Als Mitglied des Erfurter Tierschutzvereins, der mit einem Stand auf dem Gelände vertreten war, betreut das Paar eine Futterstelle für frei laufende Katzen am Gelben Gut. Zudem sorgen sich Angela und Mario Römer in ihrer Gartenanlage regelmäßig um mehrere zugelaufene „Stubentiger“.

Wie Dr. Matthias Harnisch während einer Führung eine Studentengruppe der Universität wissen ließ, werden derzeit an den beiden Standorten im Andreasried und in Stotternheim 60 Katzen, 30 Hunde und 30 Kleintiere, vor allem Kaninchen, betreut. Rund 1300 Tiere, zum Teil krank oder verletzt, fänden jährlich Aufnahme im Tierheim. Hinzu kämen über das Veterinäramt eingewiesene, „nicht korrekt ins Land eingeführte“ Hunde, die zunächst in einer Quarantänestation Unterschlupf fänden.

Der Tierarzt und Leiter des Tierheims verwies auf die seit drei Jahren geltende Katzenschutzverordnung, wonach frei laufende Vierbeiner gechipt werden müssen. Zu den Plänen von Tierheim und Tierheimverein gehöre der Ausbau einer Katzen-Freilaufanlage. Mit diesem Besuch im Tierheim sollen die angehenden Lehrer in die Lage versetzt werden, später im Beruf schon bei den Kleinsten das Bewusstsein für Tierschutz wecken zu können.

Laut Matthias Harnisch sorgen sich vier Tierpfleger, sechs Teilnehmer des Bundesfreiwilligendienstes und Ehrenamtliche um die Tiere. Darunter fünf Helfer, die sich wöchentlich für 20 bis 30 Stunden zum Füttern, Reinigen und Pflegen einstellen. Als Fahrer des Vereinsbusses leistet Tilo Därr wertvolle Dienste. Ein Betreibervertrag mit der Stadtwirtschaft der Stadtwerke Erfurt sichert weitgehend über eine Kostenpauschale den Bestand des Tierheimes.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.