Grundschüler in Brehme spenden 444 Euro für Benedikts Lift

Brehme  Unterstützung für kranken Jungen aus Brehme reißt nicht ab. Schulförderverein organisiert einen Frühstücksbasar.

Nach dem Frühstücksbasar erhalten Benedikt und seine Familie 444 Euro von Schülern, der Schulleiterin sowie dem Fördervereinsvorsitzenden der Schule.

Nach dem Frühstücksbasar erhalten Benedikt und seine Familie 444 Euro von Schülern, der Schulleiterin sowie dem Fördervereinsvorsitzenden der Schule.

Foto: Förderverein

Die Unterstützung für den siebenjährigen Benedikt aus Brehme ist groß und reißt nicht ab. Der kleine Junge, der im Rollstuhl sitzt, braucht dringend in seinem Elternhaus einen Innenlift. Das ganze Dorf versucht nun, Familie Dräger bei der Umsetzung dieses wichtigen Vorhabens zu helfen. Um Geld in die Kasse zu bringen, hatte es bereits im Ort eine Schrottsammelaktion gegeben, 25 Tonnen Metall kamen zusammen. Alle Vereine, die Gemeindevertreter, die Bürger, die Nachbarorte, der Bauhof und die Firma Wedekind waren im Boot. Zudem wurde ein 24-Stunden-Schwimmen in Sondershausen organisiert, bei dem die Teilnehmer 49.701 Bahnen für den guten Zweck zurücklegten. Das brachte 2485 Euro.

„Auch wir müssen einen Beitrag dazu leisten“, meinte Michael Martin, Vorsitzender des Fördervereins der Staatlichen Grundschule „Am Sonnenstein“ in Brehme.

Familie Dräger freut sich über viele Unterstützer

Auch hier sollte es nicht bei dem guten Vorsatz und einer Idee bleiben. Da die Satzung des Fördervereins eine direkte finanzielle Unterstützung jedoch nicht erlaubt, musste eine andere Lösung gefunden werden. Und die lautete: ein Frühstücksbasar in der Lesewoche. Fleißige Helferinnen haben dann Baguettes für das Frühstück geschmiert und Waffeln gebacken, die die Kinder in der Pause ­kaufen konnten.

„Es war ein riesiger Erfolg“. heißt es aus der Grundschule. Alle ließen es sich schmecken und manches Kind habe sein restliches Geld mit den Wortengespendet: „Für den kranken Jungen“. Und dann war es so weit: Die Schüler überreichten gemeinsam mit der Schulleiterin sowie dem Fördervereinsvorsitzenden die stattliche Summe von 444 Euro an Benedikt und seine Familie. Diese war von dem Engagement der Kinder einmal mehr berührt und bedankte sich herzlich für die tatkräftige Unterstützung.

Zu den Kommentaren